stellabloggtfuereuch

Beauty – Bücher – Blockbuster


Ein Kommentar

Buch vs. Serie: City of Bones/ Shadowhunters

Vor kurzem habe ich mit großer Freude festgestellt, dass Netflix die deutschen Ausstrahlungsrechte für die Fantasy-Serie Shadowhunters: The Mortal Instruments hat und jede Woche eine neue Episode zum Streamen freischaltet (bisher stehen drei Folgen auf Abruf bereit). Die Serie basiert auf der gleichnamigen YA-Fantasy-Roman-Reihe von Cassandra Clare, die mir gut gefallen hat. Zuerst möchte ich euch deshalb den ersten Band der The Mortal Instruments-Reihe vorstellen und danach aus der „Ich habe das Buch gelesen“-Perspektive über die TV-Serie sprechen.

978-3-401-50260-1

© Arena Verlag GmbH

Zunächst also zu City of Bones: Im Mittelpunkt des Romans steht der New Yorker Teenager Clary Fray. Die Hobby-Künstlerin, die am liebsten mit ihrem besten Freund Simon in Coffee Shops herum hängt, wird von einem Tag auf den anderen in eine völlig neue Welt katapultiert: Als ihre (alleinerziehende) Mutter entführt und Clary selbst fast von einem Monster verspeist wird, erfährt sie, dass es sogenannte Schattenjäger gibt, Mischwesen aus Engeln und Menschen, deren Aufgabe darin besteht, die Menschheit vor dunklen Bedrohungen wie Dämonen, Vampiren usw. zu beschützen. Und nicht nur das – Clary ist auch eine geborene Schattenjägerin. Gemeinsam mit ihren neuen Schattenjäger-Freunden, dem leicht arroganten, aber dennoch überaus charmanten Jace, der verführerischen Izzy und deren grüblerischem Bruder Alec, macht Clary sich auf den Weg, um ihre Mutter zu retten und erlebt dabei allerhand gefährlich-aufregende Abenteuer. An City of Bones und den fünf Folgebänden haben mir vor allem der Humor, die witzigen Dialoge und die actionreiche Handlung mit einigen unerwarteten Wendungen gefallen.

City of Bones ist in deutscher Übersetzung von Franca Fritz und Heinrich Koop beim Arena Verlag erschienen. Das gebundene Buch kostet 17,99 Euro, die Taschenbuch-Ausgabe ist für 13,99 Euro zu haben und die E-Book-Fassung ist für 10,99 Euro erhältlich. Zudem gibt es ein von Andrea Sawatzki gesprochenes Hörbuch, das auf CD 10,99 Euro und als Download 7,99 Euro kostet.

Shadowhunters-TV-series-artwork-key-art-logo

© Freeform (the new name for ABC Family)

Die TV-Serie Shadowhunters: The Mortal Instruments läuft in den USA jeden Dienstagabend auf Freeform und bereits einen Tag später ist die neue Episode hierzulande auf Netflix verfügbar. Die Handlung basiert auf City of Bones und die meisten Charaktere erkennt der Buch-Leser sofort wieder. Ich könnte mir vorstellen, dass die Geschichte für alle, die die Bücher (oder den 2013er Chroniken der Unterwelt-Kinofilm) nicht kennen, etwas unübersichtlich ist, aber Fans der Bücher werden sicherlich ihren Spaß daran haben zu sehen, wie der fabelhafte Roman für das Fernsehen adaptiert worden ist. Die Besetzung ist – wie ich finde – gut gelungen, viele Charaktere sehen genauso aus, wie ich sie mir beim Lesen vorgestellt habe. Im Vergleich zur Roman-Handlung gibt es einige (meist kleinere) Änderungen, die mich aber nicht wirklich gestört haben. (Bis auf die Tatsache, dass Luke in dieser Version kein Buchhändler, sondern Polizist ist. Ich hätte sehr gerne Luke Buchladen gesehen…) Ich freue mich auf jeden Fall auf die weiteren Episoden und bin gespannt, welche Buch-Charaktere noch auftauchen werden…

Advertisements


Ein Kommentar

Christie des Monats: Das große Miss-Marple-Buch

marpleDer erste Christie des Monats im Jahr 2016 ist Das große Miss-Marple-Buch. Dieses 400 Seiten starke Buch macht sich nicht nur optisch gut im Regal, sondern enthält auch zwanzig ausnahmslos fabelhafte Krimi-Kurzgeschichten mit meiner Lieblings-Amateurdetektivin Miss Marple. Mit einer Länge von 12 bis maximal 31 Seiten eignen sich die Geschichten hervorragend zum Zwischendurch-mal-schnell-Lesen: egal, ob man sich beim Warten auf einen Anruf etwas ablenken möchte oder darauf wartet, dass die im Ofen vor sich hin brodelnde Lasagne endlich fertig wird, oder ob man kurz vor dem ins Bett Gehen schon zu erschöpft ist, um sich noch lange auf einen ganzen Roman zu konzentrieren – Das große Miss-Marple-Buch wird seine Leserin nicht enttäuschen. Den Kurzgeschichten vorangestellt ist eine kurze Einleitung, in der sich Agatha Christie persönlich zu ihrer Kreation Miss Marple äußert.

Die ersten sechs Geschichten spielen sich im sogenannten Dienstagabend-Klub ab, einem ungezwungenen Treffen zwischen Miss Marple, ihrem Neffen, dem Schriftsteller Raymond West, dessen Freundin, der Künstlerin Joyce Lemprière, sowie einem ehemaligen Präsidenten von Scotland Yard, einem Arzt, einem Anwalt sowie einem Pfarrer. Jeder der Anwesenden erzählt dort von einem Kriminalfall und die anderen Gäste versuchen, diesen zu lösen. Es überrascht wohl keine Leserin, dass dies jedes Mal ausgerechnet Miss Marple gelingt. In den weiteren Geschichten wird Miss Marple meist von der Polizei oder Privatpersonen direkt um Rat gefragt. Obwohl diese kleinen Abenteuer von Miss Marple zwischen 1927 und 1956 entstanden sind, haben sie einen zeitlosen Charme und wirken auf mich angenehm nostalgisch und gar nicht angestaubt. Ich lege Das große Miss-Marple-Buch einerseits natürlich allen Miss Marple Fans ans Herz, empfehle es aber andererseits auch Cosy Crime-Leserinnen, die bisher noch nicht der berühmten Detektivin in Kontakt gekommen sind.

Das große Miss-Marple-Buch ist in deutscher Übersetzung von Renate Orth-Guttmann im Atlantik Verlag erschienen. Die gebundene Ausgabe kostet 24,00 Euro und das E-Book ist für 18,99 Euro erhältlich.

 


Hinterlasse einen Kommentar

Stellas Top 3: Kinderbuchabenteuer in der Unterwelt

Nachdem mein letzter Post über Kinderbücher ja eher Mädchen-orientiert war, möchte ich euch heute drei etwas gruselige Kinderbücher mit männlichen Helden vorstellen. Die Altersempfehlung für alle drei Bücher liegt bei ca. 12 Jahren.

graveyardbuch978-3-401-50273-1

© Arena Verlag GmbH

Platz 3: Das Graveyard-Buch von Neil Gaiman

Nur knapp entgeht ein kleiner Junge dem Massenmord an seiner Familie – gerettet wird er von freundlichen Geistern, die auf einem Friedhof in der Nähe ‚leben‘ bzw. herumgeistern. Das Geister-Ehepaar Owens adoptiert das Kind und gibt ihm den Namen Nobody. Fortan gilt Bod (wie er liebevoll genannt wird) als Ehrenbürger des Friedhofs und erlebt dort und in der Umgebung zusammen mit den Geistern, Friedhofsbesuchern und seinem mysteriösen Vormund Silas allerhand Abenteuer.

Bods Geschichte ist mitreißend geschrieben und packt den Leser gleich vom ersten Satz an („Eine Hand in der Dunkelheit, darin ein Messer…“). Neben der Spannung und dem Gruselfaktor kommen aber auch Humor und Gefühle nicht zu kurz. Zur Zeit gibt es eine limitierte Jubiläumsausgabe des Romans vom Arena Verlag für nur 6,66 Euro. Die normale Taschenbuchausgabe sowie das E-Book kosten je 9,99 Euro. Zudem ist im Eichborn Verlag eine wunderschön illustrierte Ausgabe erschienen, die als gebundenes Buch 29,99 Euro und als E-Book 19,99 Euro kostet. Ebenfalls erhältlich ist eine (gekürzte) Hörbuchfassung vom Hörverlag, die als Download für 13,95 Euro zu haben ist.

978-3-8387-0656-6-Becker-Darkside-Die-Schattenwelt-org

© Bastei Lübbe AG

Platz 2: Darkside – Die Schattenwelt von Tom Becker

Auf der Flucht vor mysteriösen Verfolgern landet der vierzehnjährige Jonathan plötzlich in Darkside, einer düsteren Parallelwelt zum heutigen London, in der es vor Mördern, Vampiren, Werwölfen und anderen unheimlichen Gestalten nur so wimmelt. Zusammen mit Carnegie, einem Werwolf und Freund von Jonathans Vater, muss Jonathan herausfinden, wer es auf ihn abgesehen hat, bevor es zu spät ist…

Darkside fesselt den Leser mit viel Action und einer spannenden Handlung und schafft es gleichzeitig, eine düster-mysteriöse Atmosphäre aufzubauen. Wer nicht genug von der Darkside bekommt, kann in den beiden Folgebänden (Der schwarze Phönix & Die Gilde der Diebe) noch tiefer in die dunkle Schattenseite von London eintauchen. Neu ist Darkside – Die Schattenwelt derzeit nur als E-Book bei Bastei Lübbe für 7,99 Euro erhältlich. Wer Bücher aus Papier bevorzugt, findet jedoch im Antiquariat (z.B. auf zvab.com) gut erhaltene Exemplare zum günstigen Preis. Außerdem gibt es vom Audio Verlag eine gekürzte Lesung mit dem bekannten Sprecher Rufus Beck, die CD-Fassung kostet 19,99 Euro, der Hörbuch-Download 13,99 Euro.

978-3-8387-0659-7-Marsh-Jack-Perdu-und-das-Reich-der-Schatten-org

© Bastei Lübbe AG

 

Platz 1: Jack Perdu und das Reich der Schatten von Katherine Marsh

Der vierzehnjährige Bücherwurm Jack hat zwar einen Autounfall wundersamerweise unverletzt überstanden, sieht seit dem Vorfall jedoch plötzlich Geister. Sein Vater schickt ihn zu einem mysteriösen Arzt nach New York – eine Stadt, in der Jack seit dem Tod seiner Mutter nicht mehr war. Am Bahnhof trifft Jack die geheimnisvolle Euri, die ihm den Weg in die Geisterwelt New Yorks zeigt, der Ort. an dem die Seelen der in New York Verstorbenen darauf warten, weiterziehen zu können. Jack will sich sofort auf die Suche nach seiner Mutter machen, aber Euri hat andere Pläne…

Jack Perdu und das Reich der Schatten ist ein zauberhafter Urban Fantasy-Roman mit Anleihen aus der griechischen Mythologie (man muss sich jedoch nicht unbedingt für griechische Sagen interessieren, um Spaß an dem Roman zu haben). Die Handlung ist spannend, es gibt ein paar gruselige Momente und auch viel Gefühl. Als neuer Roman ist Jack Perdu und das Reich der Schatten momentan nur in Form eines E-Books für 6,49 Euro zu bekommen. Antiquarisch findet man aber auch noch gut erhaltene Papier-Exemplare des Buchs.


Ein Kommentar

(Jugend-)Buchtipp: The Diviners

diviniers_1

© dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG

Bei diesem Roman hat mich als erstes das geheimnisvoll düstere Buchcover angesprochen. Als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war mir sofort klar, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss: ein Setting im New York der 1920er Jahre (wie originell!), eine Protagonistin mit einem übernatürlichen Geheimnis (genau das Richtige für mich!) und ein grausiger Ritualmord, der aufgeklärt werden muss – wie könnte ich da widerstehen?

1926: Die siebzehnjährige Evangeline „Evie“ O’Neill hat es sich auf einer wilden Party mit den braven Bürgern ihrer kleinen Heimatstadt in Ohio verscherzt und wird – zur Strafe – von ihren Eltern zu ihrem Onkel Will geschickt, der in New York City das Museum für Amerikanisches Volkstum, Aberglauben und Okkultes betreibt. In New York erwarten Evie allerhand Abenteuer von einer eher unerfreulichen Begegnung mit einem charmanten Taschendieb bis hin zu aufregenden Parties, bei denen der (wegen der Prohibition illegale) Alkohol in Strömen fließt. Evie lebt sich schnell ein und findet neue Freunde: ihre alte Bekannte Mabel Rose, die schon lange in Jericho, den attraktiven Assistenten von Evies Onkel Will verliebt ist, die Tänzerin Theta, die dabei ist, sich in den bekannten Revuen von Florenz Ziegfeld junior ganz nach vorne zu tanzen, sowie Thetas Freund Henry, der das Gefühl hat, zu Höherem bestimmt zu sein, als dazu stumpfsinnig-eingängige Lieder für die Ziegfeld-Revuen zu komponieren. Evies Welt wird jedoch durch eine Reihe von Ritualmorden erschüttert, bei denen ihr Onkel von der Polizei als Berater hinzugezogen wird: mithilfe ihrer übernatürlichen Fähigkeit, Gegenständen durch Anfassen die Geheimnisse ihres Besitzers zu entlocken, könnte sie die Polizei auf die richtige Spur bringen – aber soll Evie sich wirklich als Wahrsagerin outen?

In einem weiteren Handlungsstrang erleben wir zusammen mit Memphis Campbell die  Harlem-Renaissance. Der siebzehnjährige Afroamerikaner träumt davon, ein berühmter Dichter wie Langston Hughes zu werden – seinen Lebensunterhalt verdient er jedoch damit, den Laufburschen für einen Unterwelt-Boss zu spielen. Ebenso wie Evie hatte auch Memphis früher übernatürliche Fähigkeiten – er war ein Wunderheiler – die er jedoch mit dem Tod seiner Mutter wieder verloren hat.

Beide Plots werden schließlich zusammen geführt, wie genau, das soll aus Spannungsgründen nicht verraten werden. Libba Bray gelingt es hervorragend, in dem Roman eine ganz besondere Atmosphäre aufzubauen – beim Lesen kann man sich wilde Flapper beim Party machen wirklich bildlich vorstellen. Getragen wird das Buch vor allem durch die unwiderstehliche Hauptfigur Evie: mehr als einmal hat mich ihre Keckheit zum Schmunzeln gebracht. Obwohl The Diviners als Jugendbuch (ab 14 Jahren) vermarktet wird, kann man – wie ich finde – auch als Erwachsener gut lesen. The Diviners: Aller Anfang ist böse ist der Auftakt zu einer vierteiligen Serie – im ersten Band bleiben einige spannenden Fragen offen, die dann wohl in den Folgeromanen wieder aufgenommen werden.

In Deutschland ist The Diviners: Aller Anfang ist böse in der Übersetzung von Barbara Lehnerer beim dtv erschienen. Das gebundene Buch kostet 19,95 Euro und das E-Book ist für 15,99 Euro erhältlich. Außerdem gibt es eine (ungekürzte) Hörbuch-Fassung für 19,99 Euro.


Hinterlasse einen Kommentar

Sehnsucht nach dem Frühling

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich habe inzwischen genug vom Winter! Auch wenn es schön war, es sich zu Hause mit einer Tasse Tee und einem Buch gemütlich zu machen, wünsche ich mir jetzt, dass ich den dicken Wintermantel erstmal wieder einmotten kann. Da der Frühling offiziell erst in zwei Monaten beginnt, habe ich eine kleine Collage erstellt, um mir die Wartezeit mit Vorfreude zu verkürzen:

  • Das Schaumbad Unicorn Horn von Lush sieht einfach zauberhaft aus! Die Limited Edition enthält Lavendel-, Ylang-Ylang- sowie Neroli-Öl und ist für 5,95 Euro in den Lush-Filialen und im Lush-Onlineshop erhältlich.
  • Die Bücher von Sarah Addison Allen sind eine tolle Wohlfühl-Lektüre. Das Wunder des Pfirsichgartens ist der dritte Roman der US-Autorin, der ins Deutsche übersetzt worden ist und verspricht wieder Romantik, Humor und eine Prise Magie. Erhältlich als Taschenbuch für 8,99 Euro sowie als E-Book für 7,99 Euro.
  • Das Parfum Comme une Evidence von Yves Rocher ist mein absoluter Lieblingsduft für den Frühling. Der zarte, florale Duft mit der Essenz der Damaszener Rose ist im eleganten 30 ml Glas-Flakon für aktuell 24,50 Euro in den Yves Rocher Filialen und im YR-Onlineshop verfügbar.
  • Auch Schreibwarenhersteller Staedtler stimmt sich auf den Frühling ein und hat die beliebten elance-Kugelschreiber in zarten Pastellfarben auf den Markt gebracht. Die Stifte gibt es im Schreibwarenhandel für ca. vier bis fünf Euro.
  • Ich liebe die farbenfrohen Designs von Desigual! Der abgebildete Notizblock kostet 19,00 Euro und ist u.a. im Desigual-Onlineshop erhältlich.


3 Kommentare

Buchtipp: Eleanor & Park

Um dieses Jugendbuch von Rainbow Rowell scheint es ja einen richtigen Hype zu geben, der auch mich neugierig darauf gemacht hat, was denn nun an der von Star-Autor John Green empfohlenen Liebesgeschichte dran ist. Vor kurzem konnte ich den Roman in der Bibliothek ergattern – und habe ihn innerhalb von 24 Stunden verschlungen!

Rowell_24740_MR.indd

© Carl Hanser Verlag

Eleanor & Park spielt im Jahr 1986 und beginnt an dem Tag, an dem die beiden titelgebenden Figuren einander zum ersten Mal im Schulbus begegnen. Es ist Eleanors erster Tag an einer neuen Schule und die anderen Schüler bemühen sich nicht besonders Eleanor, die als »groß, schwer und unsicher« wahrgenommen wird, willkommen zu heißen. Schließlich setzt sie sich auf den Platz neben Park, einem Halbkoreaner, der jeden Morgen versucht, mit seinem Walkman »die Schwachköpfe hinten im Bus zu übertönen.« Anfangs ignorieren die beiden einander so gut es geht – bis Eleanor anfängt, heimlich Parks Comics mitzulesen. Was als Austausch von Comics und Mixtapes beginnt, entwickelt sich nach und nach zu einer zarten Liebesgeschichte. Dabei stehen dem jungen Paar einige Hindernisse im Weg: von Parks Angst, dass die Beziehung zu Eleanor seine (ohnehin nicht allzu große) Beliebtheit an der Schule beeinträchtigt, über Eleanors Armut, die so groß ist, dass sie sich nicht einmal eine eigene Zahnbürste leisten kann, bis hin zu Eleanors dringendem Bedürfnis, ihr Verhältnis zu Park vor ihrer Mutter und deren kleinkriminellen, gewalttätigen Partner geheim zu halten.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Eleanor und Park erzählt. Die Ausdrucksweise der Protagonisten wirkt auf mich authentisch und der Schreibstil hat mich sofort mitgerissen. Beide Hauptfiguren kommen sympathisch rüber und ihre Gefühle und Handlungen sind gut nachvollziehbar. Als jemand, deren erste Dating-Versuche im prä-Smartphone-Zeitalter stattgefunden haben, hat mich auch der nostalgische Charme des Settings angesprochen: Ich erinnere mich noch daran, wie es ist, stundenlang auf einen bestimmten Anruf zu warten und habe auch stundenlang im Bett auf meinem Walkman Musik gehört (die ich vorher mit meinem Rekorder auf Kassette aufgenommen habe). Aus diesem Grund denke ich, dass der Roman, obwohl er als Jugendbuch vermarktet wird, durchaus auch erwachsene Leserinnen ansprechen wird, vielleicht einfach »weil die Leute sich gern daran erinnern, wie es ist, jung zu sein? Und verliebt?« [das ist Parks Antwort auf die Frage nach dem Grund für die anhaltende Popularität von William Shakespeares Romeo & Julia].

Eleanor & Park ist in Deutschland in der Übersetzung von Brigitte Jakobeit beim Carl Hanser Verlag erschienen. Als Buch mit festem Einband kostet es 16,90 Euro und als E-Book ist es für 12,99 Euro zu haben. Es gibt auch eine Hörbuch-Fassung von der Hörcompany, die auf CD für 19,95 Euro und als Download für 13,95 Euro erhältlich ist.


2 Kommentare

Ich liebe Buchhandlungen!

Am liebsten kaufe ich Bücher in Buchhandlungen – egal, ob bei mir in der Heimatstadt oder im Urlaub, ob Neuware oder Second-Hand-Schatz, ob im kleinen Eckladen oder im dreistöckigen Buchhandelsketten-Imperium – ich liebe es, in Buchhandlungen stöbern und verlasse selten ein solches Geschäft, ohne mir etwas zu kaufen. Natürlich habe ich auch meine Weihnachtsgeschenke im letzten Jahr in einer Buchhandlung besorgt – und dabei sogar ein kleines Geschenk erhalten! IMG_2147Der schönste Ort der Welt – Von Menschen in Buchhandlungen lautet der Titel dieses kleinen Büchleins aus dem Diogenes Verlag. Martha Schoknecht hat verschiedene Kurzgeschichten zusammengestellt, die – wie der Titel schon sagt – von Menschen in Buchhandlungen handeln. Mit von der Partie sind Klassiker-Autoren wie Gustave Flaubert, George Orwell oder Mark Twain, aber auch zeitgenössische Schriftsteller wie Ingrid Noll oder Martin Suter ebenso wie Newcomer wie Jörn Birkholz. Die teilweise farbigen Illustrationen und kleinen Cartoons zwischendrin machen dieses Büchlein zu einem tollen Lese-Erlebnis. Über dieses kleine Geschenk aus meiner Lieblingsbuchhandlung habe ich mich sehr gefreut!

Meine Bücher-Einkäufe transportiere ich meist mit selbst mitgebrachten Stoffbeuteln – seit kurzem habe ich zwei Beutel mit Buch-Thema: IMG_2162Die linke Tasche ist aus der niederländischen Buchhandlung Blossom Books und den rechten Beutel habe ich beim Adventskalender des Verlags HarperCollins gewonnen.

Da mein guter Vorsatz für 2016 Mehr lesen! ist, werden die beiden Stoffbeutel in diesem Jahr sicherlich einige Male zum Einsatz kommen…