stellabloggtfuereuch

Beauty – Bücher – Blockbuster


Ein Kommentar

Stella testet: arvelle.de (Onlineshop für Bücher-Schnäppchen)

Als auf LovelyBooks Tester für den deutschen online Buchshop arvelle.de gesucht wurden, war ich sofort Feuer und Flamme. Die liebe Marina hat mir dann einen 20,00 Euro-Gutscheincode zugeschickt und schon konnte das Stöbern losgehen.

arvelle.de bietet Printbücher und Hörbuch-CDs zu reduzierten Preisen an: hierbei handelt es sich entweder um Mängelexemplare oder um Bücher, bei denen der Ladenpreis aufgehoben worden ist. Zudem gibt es fremdsprachliche Literatur. Der Look des Onlineshops ist fröhlich, freundlich und feminin; die Kundinnen werden geduzt. Auf der Startseite werden die Schnäppchen-Highlights angezeigt. Wenn man einen bestimmten Titel oder Autor sucht, kann man diesen über die Suchmaske eingeben. Ansonsten kann man natürlich einfach in den Kategorien, die ich als gut gewählt empfinde, stöbern. Die Lieferung ist ab 19,oo Euro versandkostenfrei, andernfalls bezahlt man 3,95 Euro pro Bestellung. Versendet wird nur innerhalb Deutschlands mit DHL. Bezahlen kann man per Lastschrift, Kreditkarte, SOFORT Überweisung, PayPal oder Vorauszahlung; unter gewissen Voraussetzung kann man auch auf Rechnung bestellen. Ich habe den restlichen Betrag (natürlich bin ich mit dem 20,00 Euro-Gutschein nicht ausgekommen und habe mich dazu verführen lassen, mehr zu bestellen…) mit PayPal bezahlt und das hat einwandfrei funktioniert. Die Lieferzeit beträgt in der Regel 2-3 Werktage und so war es auch bei mir – drei Tage nach meiner Bestellung war mein Buchpaket da. Alles war gut verpackt und ist unbeschädigt bei mir angekommen. Ich habe mich für die folgenden Romane entschieden:fullsizeoutput_173

  1. Ohne. Ende. Leben. von Libba Bray: Nachdem mich die Diviners-Serie der Autorin so sehr begeistert hat, war ich neugierig auf die weiteren Werke von Libba Bray. In dem Roman begibt sich ein unheilbar kranker Teenager auf eine verrückte Reise „quer durchs Leben und das ganze Universum“. Der Klappentext klang so witzig und quirky, dass ich einfach nicht widerstehen konnte. Der Neupreis des Romans liegt bei 14,90 Euro, ich habe über arvelle.de ein gestempeltes Mängelexemplar mit leichten Druckstellen am Einband zum Preis von 0,99 Euro erhalten.
  2. Dark Zero von Douglas Preston: Douglas Prestons Schreibstil kenne ich bereits aus der Agent Pendergast-Reihe, an der er zusammen mit Lincoln Child arbeitet, sowie von seinem Thriller Credo und für mich ist er zu einem Garant für atemlose Spannung geworden. In Dark Zero ist eine künstliche Intelligenz namens Dorothy auf der Flucht vor der NASA – perfekt für jemanden wie mich, der Geschichten mit Robotern/KIs u.ä. liebt. Der Neupreis des Romans beträgt 9,99 Euro, ich habe bei arvelle.de für ein gestempeltes Mängelexemplar 4,99 Euro bezahlt.
  3. India Black – Mord im Lotushaus von Carol K. Carr: In diesem historischen Krimi wird eine Prostituierte im viktorianischen London in eine Spionage-Affäre verwickelt – ich war gleich von der ersten Seiten an überzeugt (schaut euch unbedingt mal die Leseprobe an, wenn ihr solche Geschichten mögt)! Der Neupreis des Romans liegt bei 9,99 Euro, bei arvelle.de habe ich ein gestempeltes Mängelexemplar zum Preis von 2,99 Euro bekommen.
  4. Glutröte von M.P. Cooley: In diesem Krimi wird ein Fall von Brandstiftung zu einer Mordermittlung für die Kleinstadtpolizistin Jane Lyons – das klingt doch spannend, oder? Der Neupreis des Romans betrug 9,99 Euro (inzwischen ist der Krimi neu nur noch als E-Book erhältlich), ich habe bei arvelle.de 2,99 Euro bezahlt.
  5. The Book of Speculation von Erika Swyler: In Deutschland ist dieser Roman beim Limes Verlag unter dem Titel Das Geheimnis der Schwimmerin erschienen. Der Bibliothekar Simon Watson erfährt durch ein altes Buch, dass die Frauen seiner Familie seit 250 Jahren immer wieder am 24. Juli ertrinken. Was steckt dahinter? Der Neupreis für die englischsprachige Taschenbuchausgabe liegt bei um die 8,00 Euro, ich habe sie bei arvelle.de für 4,99 Euro erhalten.
  6. Mercy von Jodi Picoult: Jodi Picoult gehört zu meinen Lieblingsautorinnen. Mercy ist in Deutschland unter dem Titel In einer regnerischen Nacht beim Piper Verlag erschienen. Wie so oft betrachtet die Autorin ein moralisch umstrittenes Thema aus verschiedenen Blickwinkeln, in diesem Fall geht es um Sterbehilfe. Der Neupreis für das englischsprachige Taschenbuch liegt bei etwa 11,00 Euro, über arvelle.de habe ich es zum Preis von 4,99 Euro bekommen.

Insgesamt habe ich also 21,94 Euro für sechs sehr gut erhaltene Bücher bezahlt. Ich bedanke mich ganz herzlich bei arvelle.de für die Zusendung des Gutscheins!


Hinterlasse einen Kommentar

Stella testet: Duschgel von t: by tetesept

fullsizeoutput_169Der Blogger-Newsletter von Rossmann hat es wieder gut mit mir gemeint und mir gleich zwei der neuen Duschgels von t: by tetesept kostenlos zum Testen zugeschickt, vielen Dank dafür! Da ich die Badezusätze von tetesept liebe (mein Favorit sind die Sinnenperlen Liebeszauber), war ich sehr gespannt auf die neuen Produkte. Das Verpackungsdesign hat mich auf Anhieb angesprochen, es wirkt modern und stilvoll und auch die Namen „Hallo Streichelhaut“ bzw. „Hallo Sonnenschein“ gefallen mir.

Als Erstes habe ich „Hallo Streichelhaut“ getestet, eine sogenannte Cremedusche mit Kirschblüten-Duft, die besonders reichhaltig pflegend sein soll. Das Duschgel ist eher dickflüssig-cremig und hat eine weiße Farbe. Der Duft ist leicht blumig, aber eher zurückhaltend – mich persönlich erinnert der Duft an frisch gewaschene Wäsche. Das Produkt lässt sich gut verteilen und hinterlässt ein sehr angenehmes Hautgefühl – nach dem Abtrocknen hatte ich nicht einmal das Bedürfnis, mich mit Bodylotion einzucremen. Hier wurde das Hersteller-Versprechen einer intensiv pflegenden Cremedusche definitiv eingehalten! Alle Inhaltsstoffe des Duschgels findet ihr auf der Produktseite von tetesept zum Nachlesen. Die gute Pflegewirkung rechtfertigt meiner Meinung nach auch den relativ hohen Preis des Produkts von 3,49 Euro pro 200 ml Tube. Das „Hallo Streichelhaut“-Duschgel ist exklusiv bei Rossmann erhältlich.

„Hallo Sonnenschein“ ist eine sogenannte Aromadusche, deren belebender Duft die Sinne anregen soll. Das Produkt ist farblos und etwas dünnflüssiger als „Hallo Streichelhaut“ und duftet intensiv würzig-frisch nach Ingwer und Limette. Zitrusdüfte sind für mich ja eher ein Sommerthema, aber natürlich habe ich das Duschgel trotzdem jetzt schon einmal getestet. Das Produkt lässt sich gut verteilen, schäumt schön auf und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl, ist dabei jedoch weniger stark pflegend als „Hallo Streichelhaut“. Obwohl mir das Duschgel grundsätzlich gefallen hat, werde ich es wohl eher nicht nachkaufen, da mir der Preis von 3,49 Euro pro 200 ml Tube für ein gewöhnliches Duschgel etwas zu hoch erscheint (zum Vergleich: die Marke treaclemoon bietet mit der one ginger morning  Duschcreme ein Produkt mit ähnlichem Duft, bei dem man für eine 500 (!) ml Flasche 3,95 Euro bezahlt). Die „Hallo Sonnenschein“-Aromadusche ist in vielen Drogeriemärkten, Drogeriefachabteilungen von Kaufhäusern, Supermärkten und Apotheken zu finden. Eine Übersicht über die Inhaltsstoffe findet ihr auf der Produktseite von tetesept.

Zusätzlich zu den beiden t: by tetesept-Duschgels, die ich euch in diesem Beitrag vorgestellt habe, gibt es noch eine weitere Cremedusche – „Hallo Schönheit“ mit Granatapfel-Magnolien-Duft- sowie eine weitere Aromadusche – „Hallo Glückstag“ mit Blutorange-Minz-Duft.


Hinterlasse einen Kommentar

Hörbuch-Tipp: Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

ha2575_bÜber Blogg dein Buch wurde mir das Hörbuch Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an Blogg dein Buch und den Jumbo Verlag!

Die Hauptfigur der Geschichte ist der junge, erfolgreiche Unternehmensberater Lennart Malmkvist, dessen Leben kurz vor Abschluss eines wichtigen Projekts gehörig durcheinander gebracht wird: Lennarts Nachbar Buri Bolmen, der im Untergeschoss des Hauses, in dem Lennart wohnt, einen Scherzartikelladen betreibt, verschwindet (beinahe) spurlos und wird für tot gehalten. Überraschend erbt Lennart nicht nur das Geschäft, sondern auch Buris griesgrämigen Mops Bölthorn, wovon er alles andere als begeistert ist. Bald stellt sich jedoch heraus, dass Buri Bolmen mehr war als nur ein exzentrischer alter Mann – und auch hinter dem angeblichen Scherzartikelladen und  dem eigensinnigen Mops steckt mehr, als auf den ersten Blick ersichtlich ist… und schon gerät Lennart Hals über Kopf in ein magisches Abenteuer!

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen ist ein Genre-Mix aus Urban Fantasy, Krimi und Komödie, wie schon durch das liebevoll gestaltete Cover angedeutet wird (ganz ehrlich, der Mops mit dem Partyhütchen hätte auch so im Geschäft sofort mein Interesse geweckt). Die Geschichte an sich ist spannend, unkonventionell, ein bisschen gruselig und wartet mit einigen richtig witzigen Stellen auf. Die Hörbuch-Interpretation von Dietmar Wunder hat mir sehr gut gefallen. Es gelingt dem Sprecher ganz hervorragend, den einzelnen Figuren mit seiner Stimme eine eigene Persönlichkeit zu geben: vom ehrgeizigen Lennart, über dessen emotionale italienische Nachbarin, bis hin zu dem mysteriösen Advokaten Isaakson, einem genervten Orakel und natürlich dem stets mies gelaunten Mops Bölthorn. Obwohl die Geschichte zwischenzeitlich mehrere Handlungsstränge hat, lässt sich das Geschehen auch im Hörbuch-Format gut nachvollziehen ohne dass man durcheinander kommt – was sicherlich auch der Interpretation der unterschiedlichen Charaktere und deren Emotionen durch Dietmar Wunder zu verdanken ist. Durch die spannende Handlung und Dietmar Wunders angenehme Stimme wollte ich gar nicht mehr mit dem Zuhören aufhören und hatte die etwas mehr als vier Stunden des Hörbuchs schnell durch. Nur das CD-Wechseln zwischendurch hat mich ein klein wenig gestört, normalerweise ziehe ich Hörbuch-Downloads der CD-Fassung gegenüber vor – allerdings ist diese Hörbuch (bisher) ausschließlich in CD-Form erschienen. Alles in allem hatte ich jedoch sehr viel Spaß daran, die Geschichte von Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen anzuhören und würde das Hörbuch breit weiterempfehlen, an alle Mops- und Magie-Fans, an alle, die Spaß an Urban Fantasy haben, die sich selbst nicht zu ernst nimmt, sowie an Krimi-Freunde, die offen für übernatürliche Elemente sind.


Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen ist als Hörbuch im Jumbo Verlag erschienen und kann zum Preis von 15,00 Euro direkt über die Verlagswebsite bestellt werden. Der gleichnamige Roman von Lars Simon ist beim dtv erschienen: das Taschenbuch ist zum Preis von 9,95 Euro erhältlich und das E-Book kostet 7,99 Euro.


Ein Kommentar

Ich bin zurück (mit Patronus)

Nach einer kleinen Urlaubspause werde ich meinen Blog in nächster Zeit quasi „wiederbeleben“. Euch erwarten – wie gewohnt – interessante Buch-Empfehlungen sowie Beauty- und Körperpflege-Produkttests. Heute habe ich euch erstmal das Ergebnis meines „Finde deinen Patronus“-Tests von Pottermore mitgebracht:bildschirmfoto-2016-09-26-um-22-23-30

Nachdem ich vorher gelesen hatte, dass andere Nutzer nicht so zufrieden mit ihrem Ergebnis waren, war ich sehr gespannt, was für ein Tier oder Fabelwesen bei mir herauskommt. Der Psycho-Test ist optisch sehr ansprechend gestaltet, der Nutzer fliegt mit seinem Zauberstab durch einen dunklen Wald und muss zwischendrin immer mal wieder aus verschiedenen Wörtern das auswählen, das ihn am meisten anspricht. Insgesamt gibt es 142 unterschiedliche Tiere bzw. Fabelwesen, die dein Patronus werden könnten. Allerdings kann das Quiz pro Account nur ein einziges Mal durchgeführt werden. Da ich Sibirische Katzen ziemlich niedlich finde, bin ich ganz glücklich mit meinem Ergebnis. Wie sieht es bei euch aus?


Ein Kommentar

Stella testet: treaclemoon Handcremes

IMG_2937Wer meinem Blog schon länger folgt, weiß bereits, dass ich die Duschcremes von treaclemoon total klasse finde. Als jemand, der sich außerdem ständig die Hände eincremt, habe ich mich sehr gefreut, als ich gehört habe, dass die Marke nun auch Handcremes mit den beliebten treaclemoon Düften auf den Markt bringt. Noch begeisterter war ich dann, als mich ein Testpaket mit drei der insgesamt vier neuen Handcremes erreicht hat, vielen Dank dafür! Passend zum baldigen Beginn des Oktoberfests hat das liebe treaclemoon Team sogar noch ein süßes Lebkuchenherz beigelegt ♥IMG_2936Natürlich habe ich sofort mit dem Testen angefangen und werde euch nun die drei Sorten vorstellen. IMG_2939Beginnen möchte ich mit Raspberry Kiss, einem fruchtigen Himbeer-Duft, der auch bei den Duschcremes zu meinen Favoriten gehört. Die knall-pinke Verpackung mit abgerundeten Ecken und mit einem niedlichen Text gefällt mir optisch sehr gut und würde mich in der Drogerie sicherlich zum Kauf verführen. Die Konsistenz der Creme ist genau richtig, nicht zu fest und nicht zu flüssig. Die Creme lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung angenehm gepflegt an und duftet herrlich fruchtig. Der Duft hält auch eine Weile an, ist dabei jedoch nicht aufdringlich, man riecht ihn eigentlich nur, wenn man die Hände direkt unter die Nase hält. Als „tägliche Pflegecreme für fleißige Hände“ pflegt Raspberry Kiss normale Hände mit Mandelöl und Drachenfrucht. IMG_2940Wer besonders anspruchsvolle Hände hat, sollte das Coconut Island Hand & Nagelbalm ausprobieren. Mit Macadamiaöl und Wildkirschen-Extrakt pflegt es reichhaltiger als die Raspberry Kiss Handcreme und duftet dabei lecker nach Süßigkeiten wie Rafaello. Das Verpackungsdesign ist hier natürlich genauso niedlich wie bei allen treaclemoon-Produkten. Beim Testen ist mir aufgefallen, dass Cocount Island ein bisschen länger zum Einziehen braucht als die beiden anderen Handcremes, dafür hält die Pflegewirkung aber auch länger an. IMG_2941Die Cute Satsuma Smile Handcreme richtet sich an alle, die zu trockener Haut an den Händen neigen. Das pflegende Balsam mit Aprikosenöl und Vitamin E verströmt einen sommerlichen Orangen-Duft, der bei mir sofort für gute Laune sorgt. Die Creme zieht genauso schnell ein wie Raspberry Kiss und hinterlässt ebenfalls ein gepflegtes Hautgefühl und einen leichten Duft. Die Verpackung ist mit der kleinen Zeichnung eines schaukelnden Mädchens sogar noch niedlicher als bei den anderen beiden Handcremes.

Alle drei Handcremes gibt es bereits jetzt bei dm, die unverbindliche Preisempfehlung für eine 75 ml Packung liegt bei 1,95 Euro. Ab Oktober werden die Handcremes zudem bei Müller und Budni erhältlich sein. Ich finde, dass treaclemoon mit den neuen Handcremes ein tolles Produkt gelungen ist, bei dem das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Gerne empfehle ich die Handcremes deshalb an alle weiter, die die Düfte von treaclemoon mögen, eine Schwäche für süßes Verpackungsdesign haben oder einfach nach einer angenehm duftenden Handpflege suchen.


Hinterlasse einen Kommentar

Meine Gewinne von Miflora und Lovely Books

Heute konnte mir der Paketbote eine sehr große Freude machen, denn er hatte gleich zwei Pakete mit Gewinnen für mich dabei. Auf der Facebook-Seite von Miflora habe ich einen wunderschönen Blumenstrauß, Haarpflege-Produkte von essence ULTÎME sowie ein 3-Monatsabo der Vogue gewonnen. Bis auf die Vogue ist alles heute bei mir angekommen: IMG_2884

Den Blumenstrauß No. 9 by Nadine, der für 27,95 Euro über miflora.de erhältlich ist, finde ich sehr schön. Eigentlich bin ich eher skeptisch, was das postalische Versenden von Blumensträußen betrifft (Horror-Vorstellungen von in Packstationen verwelkenden Blüten usw.), aber dieser Strauß war sehr gut verpackt und sah dementsprechend schon direkt nach dem Auspacken hübsch aus. In dem Verpackungskarton waren zudem noch ein Zettel mit Pflegetipps und ein Tütchen Blumenfrisch.

IMG_2885

Über die Omega Repair-Serie von essence ULTÎME  habe ich bereits hier auf dem Blog berichtet. Die Bernstein & Öl- Reihe hat einen ähnlich angenehmen Duft. Ich werde alle drei Produkte testen und bin gespannt auf die Wirkung.

IMG_2886Als ich von Lovely Books die Benachrichtigung erhalten habe, dass ich beim Newsletter-Abonnenten-Gewinnspiel gewonnen habe, rechnete ich damit, ein Buch zugeschickt zu bekommen. Stattdessen überreichte mir der Paketbote einen großen Karton, in dem ganze fünf (!) Romane waren. An dieser Stelle vielen Dank an Marina vom Lovely Books-Team für das liebevolle Verpacken! Besonders gefreut habe ich mich auch über die süßen Lesezeichen. Bei den Büchern ist für jeden Geschmack etwas dabei: von berührenden Familiengeschichten (Alle müssen mit sowie Ein Mann fürs Haus) über Kinderbuch-Fantasy (Foxcraft – Die Magie der Füchse) bis hin zu einem brutalen Thriller (Post Mortem – Tränen aus Blut) und einer historischen Frauengeschichte (Die Frauen von La Principal). Jedes dieser Bücher interessiert mich und ich freue mich schon auf das Lesen!

 


Ein Kommentar

Post vom Tobis Filmclub!

Gestern habe ich einen dicken, großen Polster-Umschlag mit der Post bekommen, den ich sofort neugierig aufgerissen habe. Dadrin habe ich Folgendes gefunden:IMG_0165

Die drei Filme sind meine Belohnung für das Ausfüllen von Umfragen beim Tobis Filmclub. Der Tobis Filmclub ist eine Gruppe auf der Film-Community Moviepilot. Um dort Mitglied zu werden, braucht man also einen Moviepilot-Account, der sich aber schnell, einfach und kostenlos anlegen lässt. Wenn man Mitglied ist, kann man an den shUmfragen teilnehmen, die der Tobis Filmclub zwei bis drei Mal pro Jahr anbietet. Meistens geht es darum, Trailer für kommende Filme zu bewerten. Mit jeder ausgefüllten Umfrage sammelt man ein halbes „Ei“ und sobald man fünf „Eier“ beisammen hat, kann man diese gegen Kinofreikarten oder Filme auf Blu-Ray/DVD eintauschen.

Ich habe mich für Brügge sehen… und sterben?Moonrise Kingdom sowie Miss Pettigrews großer Tag entschieden. Miss Pettigrews großer Tag kenne ich bereits, das ist eine zauberhafte Komödie mit Frances McDormand, die als Gesellschafterin Miss Pettigrew versucht, etwas Ordnung in das (Liebes-)Leben der aufstrebenden Schauspielerin Delysia Lafosse (sehr charmant dargestellt von Amy Adams) zu bringen. Die anderen Filme kenne ich noch nicht, habe aber schon Gutes über beide gehört. In Moonrise Kingdom laufen zwei verliebte Kinder zusammen von zu Hause weg und setzen damit eine skurril-witzige Suchaktion ihres gesamten Dorfes in Gang. Bei diesem Film hat mich auch die Darsteller-Liste angesprochen: zu sehen sind Bill Murray und Frances McDormand als besorgte Eltern, Bruce Willis als Dorf-Sheriff und Tilda Swinton als Sozialarbeiterin. Brügge sehen… und sterben? ist eine schwarze Komödie, in der es zwei Auftragskiller (dargestellt von Colin Farrell und Brendan Gleeson) nach einer fehlgeschlagenen Mission ins belgische Brügge verschlägt. Dort sollen sie auf einen Anruf ihres Chefs warten und erleben währenddessen einige (FSK 16)-Abenteuer. Auf die beiden Filme, die ich noch nicht kenne, bin ich sehr gespannt 🙂