stellabloggtfuereuch

Beauty – Bücher – Blockbuster


2 Kommentare

Stella testet: Braun FaceSpa Pro 912

Über die Plattform For me online durfte ich den Braun FaceSpa Pro 912 kostenlos testen, vielen Dank dafür! IMG_0010Bei diesem Produkt handelt es sich um ein 3 in 1-Gesichtspflege-Gerät: Es vereint die Funktionen eines Gesichtsepilierers, einer Gesichtsreinigungsbürste und eines Gesichtsmassagegeräts. Mitgeliefert werden – neben dem Handstück und den drei Aufsätzen – eine kleine Reinigungsbürste, ein Aufbewahrungsbeutel, ein Ladekabel sowie ein Standfuß. Designtechnisch wurde mit der weiß/roségoldfarbenen Gestaltung schon mal mein Geschmack voll getroffen. Das Handstück ist recht schmal, liegt aber gut in der Hand (auch bei zierlichen Damenhänden).

IMG_0012

Das Handstück hat nur einen einzigen Knopf zum An- bzw. Ausschalten und ist damit sehr einfach zu bedienen. Die verschieden Aufsätze lassen sich unkompliziert wechseln, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie bei der Verwendung sicher und fest sitzen.IMG_0036 Zuerst habe ich die Gesichtsreinigungsbürste ausprobiert. Im Lieferumfang enthalten ist eine Sensitiv-Reinigungsbürste. Deren Borsten fühlen sich sehr weich an und reinigen die Gesichtshaut sanft. Nach der Verwendung war das Hautgefühl porentief sauber und weich, aber nicht ausgetrocknet oder gereizt. Durch die Oszillationen wurde mein Gesichtsreinigungsgel gut aufgeschäumt. Nach der Benutzung lässt sie der Bürstenkopf einfach unter fließendem Wasser abspülen. Neben der Sensitv-Bürste bietet Braun noch weitere Varianten an, die mit diesem Gerät kompatibel sind. Besonders gespannt war ich auf den Mikro-Vibrationsaufsatz. IMG_0035Dieser massiert das Gesicht mit 25 Mikro-Vibrationen pro Sekunde und soll so dafür sorgen, dass Pflegeprodukte effektiv in die Haut eingearbeitet werden. Ich habe den Aufsatz mit meinem Lieblingsprodukt aus dem Bereich koreanische Kosmetik ausprobiert: der Snail Bee Essence von Benton. Die metallische Oberfläche des Kopfes hat einen leicht kühlenden Effekt, der sehr angenehm ist und auch die sanften Klopfbewegungen fühlen sich gut an. Mit dem Schalter am Aufsatz lässt sich zudem die Intensität der Bewegungen regeln (entweder stark oder nicht so stark). Ich verwende den Pflegekopf zwei Mal täglich und habe das Gefühl, dass die Essence damit besser von der Haut aufgenommen werden kann. IMG_0037Nach der Benutzung kann der Kopf einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Etwas skeptisch war ich zunächst bei dem Epilieraufsatz. Ich habe vorher noch nie einen Epilierer verwendet und hatte die Befürchtung, dass die Gesichtsepilation ein schmerzhaftes Erlebnis wird. Hier wurde ich jedoch positiv überrascht: das Entfernen störender Härchen über meiner Oberlippe sowie zwischen meinen Augenbrauen hat zwar etwas geziept, war aber angenehmer als das Herauszupfen mit einer Pinzette und ging viel schneller. Meine Haut war nach der Epilation etwas gerötet, was jedoch schnell wieder abgeklungen ist. Ebenfalls zufrieden bin ich mit der Akku-Leistung: nach einer Stunde ist der FaceSpa voll geladen und bei zwei Mal täglicher Verwendung hält die Ladung etwa eine Woche. Nachdem ich das Gerät nun bereits einen Monat lang in Benutzung habe, kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem FaceSpa Pro bin! Der Preis ist mit einer UVP von 149,99 Euro nicht gerade günstig, allerdings zahlt man so viel auch für andere Markengeräte, die dann nur eine Gesichtsreinigungsbürste und nichts Weiteres beinhalten. Mein einziger Kritikpunkt ist der Preis für die Gesichtsreinigungsbürstenköpfe, die alle drei Monate gewechselt werden sollten: eine UVP von 19,99 Euro für zwei Köpfe finde ich doch arg teuer, allerdings findet man mit etwas Glück online günstigere Angebote.

Advertisements


Ein Kommentar

Stella testet: Demak’Up Expert Wattepads

IMG_3459Über die Produkttester-Plattform Konsumgöttinnen habe ich die Chance erhalten, die Expert Wattepads von Demak’Up kostenlos zu testen. Bisher habe ich vor allem No Name-Wattepads (meistens Drogerie-Eigenmarken) verwendet und war gespannt, ob der höhere Preis (2 Cent pro Pad beim Markenprodukt vs. 1 Cent pro Pad beim Non Name -Produkt) gerechtfertigt ist. Beim Auspacken ist mir sofort aufgefallen, dass die Pads dünner sind als meine bisherige Wahl. Dadurch fühlt sich das Pad auch etwas härter bzw. fester an. Gerade die Seite mit der Wabenstruktur hat sich zunächst bei Anfassen eher kratzig angefühlt, was jedoch bei der späteren Verwendung mit Mizellenwasser auf dem Gesicht glücklicherweise nicht der Fall war. Bei mir kommen Wattepads in drei Bereichen zum Einsatz:

  1. zum Abwischen von Reinigungsmilch
  2. zum Auftragen von Mizellenwasser und Toner
  3. zum Entfernen von Nagellack.

IMG_3460

Bei der Benutzung mit Reinigungsmilch ist mir positiv aufgefallen, dass das Pad auch mit feuchten Zustand stabil geblieben ist und nicht während der Reinigung durch die reibenden Bewegungen zerfleddert ist, was mir mit billigen Wattepads durchaus schon passiert ist. Entgegen meiner anfänglichen Befürchtung hat sich die Seite mit der Wabenstruktur angenehm auf dem Gesicht angefühlt und hat meine Haut nicht gereizt. Den Test für Anwendungsgebiet Nummer 1 haben die Expert Wattepads also mit Bravour bestanden!

IMG_3461Beim Auftragen von Mizellenwasser sowie Toner ist mir wichtig, dass das verwendete Wattepad nicht zu viel Produkt aufsaugt. Das Expert Wattepad hat durch die dünne Form nur wenig Mizellenwasser aufgesaugt und dieses beim Wischen über das Gesicht gut wieder abgegeben. Obwohl das Pad gegen Ende des Reinigungsprozesses völlig durchnässt war, ist es stabil geblieben, hat nicht gefusselt und sogar die Wabenstruktur war noch immer (auf angenehme Weise) spürbar. Mein Test für Anwendungsgebiet Nummer 2 ist somit auch bestanden!

IMG_3462Zuletzt habe ich die Expert Wattepads zum Entfernen von Nagellack benutzt. Hier habe ich mit Pads anderer Marken häufig schlechte Erfahrungen gemacht, so dass meine Erwartungen an das Demak’Up-Produkt sofort klar waren: Die Wattepads dürfen auf keinen fusseln, auseinander fallen oder bereits nach einem Wisch durchfärben. Auch hier war ich positiv überrascht: meinen L’Oréal Paris Nagellack konnte ich schnell, leicht und mit minimalem Pad-Verbrauch entfernen. Somit haben die Demak’Up Expert Wattepads auch meinen Test für den dritten Anwendungsbereich problemlos bestanden!

Vor diesem Produkttest hätte ich nicht erwartet, dass es für mich als Anwenderin einen so großen Unterschied macht, ob ich Marken- oder No Name-Wattepads benutze. Ich bin mit den Demak’Up Expert Wattepads sehr zufrieden und werde sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

Erhältlich sind die Demak’Up Expert Wattepads in Drogerien, Supermärkten, Kaufhäusern und natürlich auch online zum Preis von 1,25 Euro pro Packung (enthält 70 Pads).


Ein Kommentar

Stellas Best of 2017: Kosmetik

Heute, am letzten Tag des Jahres, erwartet euch auch mein letzter Best of 2017-Beitrag. Dieses Mal geht es um insgesamt zehn Kosmetikprodukte, die mir besonders gut gefallen haben. Vorhang auf für meine Beauty-Favoriten: BestofKos

  • In diesem Jahr habe ich zum ersten Mal einen Lippenstift der Marke Urban Decay ausprobiert. Ravenswood ist ein schöner semi-matter Rosé-Ton, der überraschend lange auf den Lippen hält. Erhältlich zum Preis von 19,00 Euro, entweder direkt im Onlineshop der Marke oder in diversen (on- und offline) Parfümerien.
  • Ebenfalls 2017 zum ersten Mal ausprobiert habe ich die original Foundation von Bare Minerals. Hierbei handelt es sich um ein mittel-hoch deckendes Puder-Make Up, das sich gut auf der Haut anfühlt und natürlich wirkt. Ich habe mir ein Döschen im Farbton Fairly Light bei Feelunique zum Preis von 25,92 Euro bestellt.
  • Mit Abstand am häufigsten zum Einsatz gekommen ist bei mir in diesem Jahr der MAC Satin Lipstick im Farbton Twig. Dieses gedämpfte, leicht bräunliche Rosé passt quasi zu jedem Look und hält einfach ewig auf den Lippen. Erhältlich für 21,50 Euro, direkt im Onlineshop der Marke oder in diversen (on- und offline) Parfümerien.
  • Das Auftragen von flüssigen und cremigen Textur ist mir 2017 am besten mit ovalen Pinseln gelungen. Die Pinsel von Makeup Revolution kann ich hier besonders empfehlen. Meiner ist aus dem Onlineshop Kosmetik4less und kostet dort einzeln 14,99 Euro, es gibt aber auch ein Set mit drei unterschiedlich großen ovalen Pinsel zum Preis von 24,99 Euro.BestofKos2
  • Von Biotherm habe ich vor kurzem eine Probe der Skin Oxygen Anti-Pollution Oxygenating Lotion zugeschickt bekommen und war so begeistert vom Hautgefühl nach der Anwendung, dass ich mir trotz des recht hohen Preises die Full-Size Packung gekauft habe.
  •  Die Cupcake –Gesichtsmaske von Lush habe ich euch hier auf dem Blog bereits vorgestellt. Ich liebe einfach den schokoladigen Duft!
  • 2017 habe ich die Benton Snail Bee High Content Essence in meine Gesichtspflege-Routine aufgenommen. Dieses koreanische Gesichtspflegeprodukt verwende ich morgens und abends zwischen Gesichtsreinigung und Feuchtigkeitscreme.
  • Ein Dauerbrenner sind bei mir Tuchmasken. Meist wende ich diese zwei Mal pro Woche an und freue mich darüber, wie weich und gepflegt sich meine Haut nach der Benutzung anfühlt.
  • Das Super Skinny Serum von Paul Mitchell war in meiner Herbst Instyle Box und gefällt mir ausgesprochen gut. Es glättet die Haare und verkürzt ihre Trockenzeit.
  • Die bebe® beautiful hautbildverschönernde Reinigungsmaske durfte ich im Rahmen eines Produkttests kennenlernen und war sofort begeistert von ihrem sanften Peeling-Effekt.

Welche Kosmetikprodukte konnten euch in diesem Jahr überzeugen?


Ein Kommentar

Stellas Top 3: Erdige Gesichtsmasken

In letzter Zeit habe ich sehr gute Erfahrungen mit Gesichtsmasken gemacht, die Ton- oder Lavaerde enthalten (mehr Infos zu den Unterschieden zwischen Tonerde und Lavaerde findet ihr beispielsweise hier). Meine derzeitigen Favoriten aus diesem Bereich möchte ich euch heute einmal kurz vorstellen:

tonerde-absolue-peeling-maskePlatz 3: Die Tonerde Absolue Peeling Maske von L’Oréal Paris

Über einen Produkttest, über den ich bereits hier auf dem Blog berichtet habe, durfte ich drei unterschiedliche Tonerde Masken von L’Oréal Paris testen. Am besten gefallen hat mir die rote Peeling Maske, weil sie ein schönes, tiefengereinigtes Hautgefühl hinterlässt. Zusätzlich zu Tonerde (Kaolin und Montmorillonite) enthält die Maske marokkanische Lavaerde sowie Rotalgenextrakt. Erhältlich ist das Produkt (im 50 ml Tiegel) zum Preis von 9,95 Euro in vielen Drogerien, Kaufhäusern und Onlineshops.

csm_logona_4017645016439_02620_mattierende_lavaerde_maske_fb88616037Platz 2: Die mattierende Lavaerde Maske von Logona

Die deutsche Naturkosmetikmarke Logona bietet mehrere Produkte mit Lavaerde an, bisher habe ich allerdings nur die Gesichtsmaske ausprobiert. Sie enthält neben Lavaerde auch mattierendes Bambuspulver und entzündungshemmenden Hammamelisextrakt. Obwohl die Maske komplett parfümfrei ist, duftet sie angenehm frisch. Nach dem Abwaschen ist meine Haut sauber und mattiert ohne dabei ausgetrocknet zu wirken (das liegt vielleicht an dem enthaltenen Mandel- und Jojobaöl). Ein wirklich tolles NK-Produkt, wie ich finde. Erhältlich ist die Maske im 15 ml Beutel (für insgesamt zwei Anwendungen) zum Preis von 2,45 Euro in Reformhäusern, Bio-Supermärkten und natürlich auch online.

58Honorable Mention: Das AHA & Ghassoul Peeling Clay Pack von Dot free

Bevor wir zu meinem Platz 1 kommen, möchte ich hier noch auf ein Produkt hinweisen, das ich klasse zwar fand, an das man in Europa allerdings nicht so leicht herankommt. Ich habe das AHA & Ghassoul Peeling Clay Pack von der japanischen Marke Dot free durch die NMNL Box kennengelernt. Es enthält einerseits Lavaerde und andererseits AHA-Säure für ein chemisches Peeling. Die Maske duftet angenehm und lässt sich nach nur drei Minuten Einwirkzeit leicht abwaschen. Insgesamt war ich mit dem Produkt sehr zufrieden und würde es mir auch nachkaufen, wenn es in Deutschland erhältlich wäre (nur deren Verpackung, die mit Kindergesichtern wirbt, finde ich ein wenig befremdlich).

2756Platz 1: Die Cupcake Gesichtsmaske von LUSH

Der Hauptgrund, warum diese Maske mein absoluter Favorit ist, ist ihr himmlischer Duft nach Schokolade. Neben Rhassoulerde sind nämlich Kakaobutter, Kakaopulver, Vanille-Extrakt sowie Pfefferminzöl enthalten, wodurch die zehnminütige Einwirkzeit zu einem wohlriechenden Wellness-Erlebnis wird. Nach der Anwendung fühlt meine Haut sich porentief rein, aber nicht ausgetrocknet an (und außerdem duftet sie gut). Die Maske ist in den LUSH-Geschäften sowie im LUSH Onlineshop zum Preis von 10,45 Euro erhältlich. Ein 75 g Tiegel reicht für ca. fünf Anwendungen. Die Maske enthält frische Zutaten und sollte deshalb im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von sechs Wochen aufgebraucht werden.

Benutzt ihr auch ‚erdige‘ Gesichtsmasken? Welches sind eure Favoriten?


8 Kommentare

Stella testet: Tonerde Absolue Multi-Masking Mini Set von L’Oréal Paris

Durch die Produkttester-Plattform trnd hatte ich die Gelegenheit, das neue Tonerde Absolue Multi-Masking Mini Set von L’Oréal Paris gratis auszuprobieren. Da mich die Tonerde-Masken der Marke schon seit Markteinführung interessiert haben, habe ich mich sehr darüber gefreut und war gespannt auf ihre Wirkung. IMG_3258Wie ihr sehen könnt, sind in dem Set drei unterschiedliche Masken enthalten:

  • eine grüne klärende Maske mit Eukalyptus-Extrakt, die die Haut intensiv klären und mattieren soll
  • eine schwarze Detox-Maske mit Aktivkohle, die die Haut erfrischen und einen strahlenden Teint hinterlassen soll
  • eine rote Peeling-Maske mit Rotalgen-Extrakt, die die Zellerneuerung fördern und so für einen verfeinerten, geglätteten Teint sorgen soll

IMG_3260

Die Grundidee hinter dem Masken-Set ist, dass unterschiedliche Gesichtspartien unterschiedliche Bedürfnisse haben und deshalb auch unterschiedliche Pflegeprodukte benötigen. Mit dem Set hat man gleich drei verschiedene Produkte in einer Packung, wodurch das Multi-Masking erleichtert wird. Im Inneren der Pappschachtel findet man Vorschläge, wie man die unterschiedlichen Masken im Gesicht anwenden kann. Die kleinen Döschen mit den Masken sind leider nicht wiederverschließbar, was ich schade finde, da die Menge für deutlich mehr als eine Anwendung ausreicht. Hier hätte ich Tuben mit Deckel oder Pötte mit Schraubverschluss deutlich besser gefunden, da ich ich jetzt die Behälter nur notdürftig mit Tesafilm wieder zukleben konnte. Aufgetragen habe ich die Masken mit einem Pinsel. IMG_3261Die Konsistenz der Masken ist dickflüssig, sie lassen sich gut verteilen und bleiben an der Haut haften. Die grüne Maske hat beim Auftragen zunächst ein bisschen gebrannt, was aber kurze Zeit später nachgelassen hat. Die rote Maske enthält Peelingkörner (geriebene Aprikosenkerne, kein Mikroplastik). Die Trockenzeit liegt für die grüne und die rote Maske bei etwa zehn Minuten, die schwarze Maske hat leider etwas länger gebraucht, bis sie komplett durchgetrocknet war (15 Minuten). Obwohl die Masken so gut an der Haut kleben geblieben sind, ließen sie sich im getrockneten Zustand leicht abwaschen. Das Hautgefühl nach der Anwendung war angenehm sauber und frisch, wobei ich ehrlich gesagt keinen großen Unterschied zwischen den einzelnen Gesichtspartien spüren konnte, alle fühlten sich gereinigt, aber nicht ausgetrocknet an. Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Set, obwohl ich es schade finde, dass die schwarze Maske länger zum Trocknen braucht als ihre beiden Schwestern. Das Tonerde Absolue Multi-Masking Mini Set ist in Drogerien sowie online zum Preis von 6,95 Euro erhältlich.


Ein Kommentar

Stella testet: bebe® beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske

Dank des Testlabors von gofeminin  durfte ich die neue bebe® beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske gratis testen, vielen Dank dafür! Auf das Produkt war ich super gespannt, weil es porenverfeinernd wirken soll und das Hautbild zum Strahlen bringen soll. Funktionieren soll das ganze mithilfe eines AHA-Säure-Peelings. Ich interessiere mich schon länger für chemische Peelings, aber der hohe Preis von Marken wie Paula’s Choice hat mich bisher immer von dem Ausprobieren abgehalten. Wer mehr darüber wissen möchte, wie Peelings mit AHA überhaupt funktionieren, findet auf dem Blog Incipedia eine – wie ich finde – gute und verständliche Erklärung. Wie hoch der Anteil an AHA-Säure in diesem Produkt genau ist, erschließt sich mir leider nicht, fullsizeoutput_1d5die Glycolsäure steht allerdings an fünfter Stelle der Inhaltsstoffliste.

Jetzt aber zu meinem Testbericht: anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich bei der hautbildverschönernden Reinigungsmaske nicht so wirklich um eine Maske, sondern eher um ein Peeling. In der feminin designten Tube befindet sich eine weiße, cremige Masse mit kleinen Peelingkörnern (ich bin nicht sicher, woraus diese bestehen, aber Mikroplastik scheint es laut Inhaltsstoffliste nicht zu sein). Das Produkt duftet angenehm, lässt sich leicht verteilen und haftet durch die dickflüssige Konsistenz gut an der Haut. Nach nur einer Minute Einwirkzeit kann das Peeling abgewaschen werden. Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut tiefenrein und geschmeidig an. Inzwischen benutze ich das Produkt seit zweieinhalb Wochen (je zwei Mal pro Woche) und bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen; mein Hautbild hat sich (zumindest gefühlt) verbessert und auch meine Poren wirken nicht mehr so vergrößert wie zuvor. Da man jedes Mal nur wenig Peelingcreme benötigt, wird die 150 ml Tube sicherlich eine ganze Weile halten, so dass der Preis von um die vier Euro gar nicht mehr so hoch ist, wenn man ihn auf die Anzahl der Anwendungen herunterrechnet. Die bebe® beautiful Hautbildverschönernde Reinigungsmaske ist in vielen Drogerien, Supermärkten und Onlineshops erhältlich.

 


3 Kommentare

Unboxing: NMNL Box Mai 2017

Nach einer etwas längeren Blog-Pause melde ich mich bei euch mit einem kleinen Unboxing-Beitrag zurück. Die japanische Beauty- und Pflege-Überraschungsbox NMNL bekomme ich jetzt seit inzwischen vier Monaten und besonders von der April-Box war ich sehr angetan – leider bin ich aus Zeitnot nicht dazu gekommen, diese zu verbloggen, aber die Produkte daraus, die es in meine Gesichtspflege-Routine geschafft haben, werde ich euch noch in einem separaten Post ausführlich vorstellen. Die NMNL-Box erscheint monatlich und kostet ab 29,99 US-Dollar (=27,59 Euro) pro Box, inklusive Versand. In diesem Monat ist meine Box recht spät angekommen, die vorherigen Boxen habe ich bereits in der ersten Woche des Monats erhalten.

Jetzt aber zum Inhalt: 3sf+jpCiSHCQaTr9h94AQQ_thumb_2a5In dieser Box waren fünf Full-Size-Produkte:

  • Der Love Switch Oil Treatment Mascara: Diese Wimperntusche auf Öl-Basis soll nach Lavendel duften, wasserfest sein und den Wimpern einen schönen Schwung verleihen. Zudem enthält das Produkt Avocado-, Haselnuss-, Kameliensamen-, Oliven- sowie Wiesenschaumkrautöl. Den Mascara werde ich erstmal verschlossen lassen, da ich derzeit noch zwei andere in Verwendung habe. Sobald diese aufgebraucht sind, freue ich mich auf das Testen von diesem. Online kostet der Mascara um die 15 Euro.
  • Die Lucky Wink Super Cover Foundation Brush: Als der Hype um ovale Make up-Bürsten hier in Deutschland aufgekommen ist, war ich mehrmals kurz davor, mir eine zu holen. Letztendlich habe es dann doch nicht getan, weil ich flüssige Foundations inzwischen am liebsten mit einem angefeuchteten Make up-Ei verteile und einarbeite. Ausprobieren werde ich die Bürste aber auf jeden Fall – die synthetischen Bürstenhaare fühlen sie angenehm weich an. Die Bürste kostet online um die 10 Euro.
  • Der Brigitte Lasting Liquid Eyeliner: Normalerweise verwende ich zum Konturieren meiner Augen eher Kajalstifte, aber sehr feine Linien lassen sich mit flüssigem Eyeliner einfach besser ziehen. Dieser hier ist bräunlich und hat eine sehr dünne Pinselspitze. Allerdings hat man bei mir nach einmaligem Auftragen kaum gesehen, dass ich überhaupt Eyeliner trage, vielleicht liegt das an der hellen Farbe oder an meinen Schlupflidern oder beides. Der Eyeliner trocknet schnell und ist wasser- und wischfest – den Swatch an meinem Arm habe ich nur mit Mizellenwasser richtig ordentlich entfernen können. Online kostet das Produkt etwa 13 Euro.
  • Das Mentrum Petroleum Jelly: das einzige Produkt aus dieser Box, das mir nicht so recht gefallen hat, ist diese Tube. Hierbei handelt es sich schlicht und ergreifend um Vaseline. Nicht, dass ich etwas gegen Vaseline an sich hätte, aber ein solches Produkt bekommt hier in Deutschland praktisch in jedem Supermarkt und jeder Drogerie. Hier hätte ich mir ein „exotischeres“ Produkt gewünscht. Online kostet diese Tube etwa 8,50 Euro (was ich für einfache Vaseline ziemlich teuer finde). Ich werde sie benutzen, um die trockenen und rissigen Stellen an meinen Ellenbogen und Fersen zu pflegen.
  • Der Brigitte Smoothie Lip Tint: ist mein persönliches Lieblingsprodukt aus der Mai Box. Die leichte Korallfarbe ist schön frühlingshaft und nicht zu auffällig. Der flüssige Lippenstift hat ein hübsch glänzendes Finish und ist quasi geruchsneutral. Das Gefühl auf den Lippen ist angenehm und absolut nicht klebrig. Der Lippenstift soll mit Extrakten aus Granatapfel, Apfel, Pfirsich, Grapefruit und Himbeeren sogar pflegende Eigenschaften haben. Nach einmaligem Tragen kann ich das noch nicht so wirklich beurteilen, aber austrocknen tut er meine Lippen nicht. Auch die Haltbarkeit ist für ein so cremiges Produkt echt gut. Der Lippenstift kostet um die 10 Euro.

Hier habe ich noch Swatches von dem Lippenstift und dem Eyeliner für euch:yzXHSJD1R9a11cEO0+usyQ_thumb_2a6

Ich freue mich jeden Monat aufs Neue auf die NMNL-Box, weil ich so die Chance habe, Produkte von japanischen Marken, die in Deutschland noch unbekannt sind, auszuprobieren. Wie sieht es bei euch aus? Lernt ihr gern ausländische Beauty-Produkte kennen?