stellabloggtfuereuch

Beauty – Bücher – Blockbuster


Hinterlasse einen Kommentar

Stella testet: CD Schäumendes Badesalz Winter-Magie

Transparenz: Das vorgestellte Produkt habe ich mir selbst gekauft. Für den Beitrag und die Verlinkungen darin erhalte ich keinerlei Gegenleistung.

Jetzt im Winter liebe ich es besonders, mich in einem heißen Bad zu entspannen. Als ich vor kurzem zum ersten Mal Badesalz von CD im Drogerieregal entdeckt habe, bin ich sofort neugierig geworden und habe es mitgenommen. Angesprochen hat mich vor allem der Duft nach Vanille und weißen Blüten sowie das hübsche Verpackungsdesign. IMG_0439Eine Packung reicht für ein Vollbad. Das Badesalz hat eine körnige Konsistenz und löst sich bei Kontakt mit Wasser schnell auf. IMG_0441Sofort bildet sich ein dichter Schaum, der lange hält (als ich mit dem Baden fertig war, war immer noch Schaum in der Wanne). IMG_0443Der Duft hat mich an die Vanilla Orchid Hand Lotion von eos erinnert: süßlich-floral, aber eher zurückhaltend und nicht zu intensiv. Nach dem Baden war der Duft noch auf meiner Haut wahrnehmbar. Meine Haut hat sich nach dem Baden nicht ausgetrocknet angefühlt, sondern weich und geschmeidig. Insgesamt empfehle ich das CD Badesalz Winter-Magie gerne weiter. Ihr bekommt es zum Preis von 1,19 Euro bei Rossmann.


Hinterlasse einen Kommentar

Stella testet: Catrice ICONails Gel Lacquer und Sally Hansen Insta-Dri Topcoat

Transparenz: Die beiden vorgestellten Produkte habe ich selbst gekauft. Für diesen Beitrag und die Verlinkungen darin erhalte ich keinerlei Gegenleistung.

Der rote Catrice ICONails Nagellack liegt tatsächlich schon seit etwa einem Jahr bei mir herum (er war in meiner Instyle Box vom Herbst 2017) und bisher bin ich nicht dazu gekommen, ihn zu verwenden. Jetzt war es aber endlich so weit! IMG_0436Der Nagellack ist recht flüssig, lässt sich jedoch mit dem mittelbreiten Pinsel präzise auftragen. Eine Schicht hat bereits gut gedeckt, sicherheitshalber habe ich jedoch zwei Schichten lackiert. Zu der Trockenzeit kann ich nicht ganz so viel sagen, weil ich diese Gelegenheit genutzt habe, um gleichzeitig ein weiteres Produkt zu testen, nämlich den Insta-Dri Topcoat von Sally Hansen. Dieser war ebenfalls in einer meiner Instyle Boxen (Sommer 2018). Er funktioniert folgendermaßen: Nach dem Lackieren des Farblacks wartet man zwei Minuten, trägt dann den Top Coat auf und der Nagellack ist innerhalb von Sekunden stoßfest. Bei mir hat das Ganze hervorragend geklappt, quasi direkt nach dem Auftragen konnte ich meine Hände wieder ganz normal benutzen, ohne dabei den Nagellack zu ruinieren. IMG_0437Außerdem verleiht der Topcoat der Farbe einen schönen Glanz. Da Catrice verspricht, dass der Nagellack bis zu sieben Tage lang gut aussehen soll, war ich sehr gespannt, wie lange der Lack bei mir hält. Nach ca. fünf Tagen hatte ich leichte Tip-Wear, die jedoch noch nicht so schlimm aussah, dass ich den Lack komplett entfernen wollte. Insgesamt habe ich die Farbe acht Tage lang drauf gelassen und sie sah die ganze Zeit über noch wirklich gut auf den Nägeln aus. Das Entfernen hat ganz problemlos funktioniert. Alles in allem bin ich mit beiden Produkten sehr zufrieden. Ich werde sie definitiv weiterhin verwenden und kann mir auf jeden Fall vorstellen, mir weitere Farben des Catrice ICONails Lacks zuzulegen (bisher gibt es 66 unterschiedliche Nuancen!). Ihr bekommt den Catrice ICONails Gel Lacquer für knappe 3,00 Euro in vielen Drogerien und auch im Onlineshop von Catrice. Der Sally Hansen Insta-Dri Topcoat ist mit um die 8,00 Euro etwas teurer und beispielsweise bei dmMüller oder Douglas erhältlich.


Ein Kommentar

Stella testet: Balea Tuchmaske Macaron Blaubeere

Transparenz: Das vorgestellte Produkt habe ich mir selbst gekauft. Für diesen Beitrag und die Verlinkungen darin erhalte ich keinerlei Gegenleistung.

Heute habe ich mal wieder einen Produkttest für euch. Bei meinem letzten dm-Besuch ist mir aufgefallen, wie groß das Tuchmasken-Sortiment dort inzwischen geworden ist. Ich liebe Tuchmasken und nutze sie regelmäßig (ein bis zwei Mal pro Woche), so dass ich auch dieses Mal zugegriffen habe. IMG_0422Aufgrund der niedlich-designten Verpackung habe ich mich für die Balea Tuchmaske Macaron Blaubeere entschieden. Die Maske soll der Haut mit Hyaluronsäure, Blaubeer-Extrakt und Sheabutter intensiv Feuchtigkeit spenden. Die Maske befindet sich auf einem blauen, weichen Tuch und duftet dezent (tatsächlich so dezent, dass ich – wenn ich nicht gewusst hätte, dass es Blaubeere sein soll – den Duft nicht hätte identifizieren können). Die Passform war perfekt für mein Gesicht (oft habe ich bei solchen Masken das Problem, dass sie schief sitzen, weil sie anscheinend für breitere Gesichter konzipiert sind). Ich habe die Tuchmaske zwanzig Minuten lang einwirken lassen und danach die Rückstände einmassiert. fullsizeoutput_451Meine Haut hat sich angenehm weich und gepflegt angefühlt, allerdings hat dieser Effekt nicht ganz so lange angehalten, wie ich es von anderen (teureren) Masken (wie zum Beispiel denen von Tony Moly) gewohnt bin. Bei einem Preis von nur 1,75 Euro pro Maske kann ich das jedoch verzeihen. Ihr bekommt die Balea Tuchmaske Blaubeere in eurer dm-Filiale und natürlich auch im dm-Onlineshop.


Ein Kommentar

Stella testet: Full Mat Lip Color von ARTDECO

Transparenz: Das vorgestellte Produkt wurde mir gratis über die Produkttester-Plattform ARTDECO Friends of Beauty zur Verfügung gestellt. Natürlich lest ihr hier wie immer meine ehrliche Meinung. Für die Verlinkungen im Beitrag erhalte ich keinerlei Gegenleistung.fullsizeoutput_3cf

Nachdem ich von meinem letzten NYX Liquid Lipstick leider etwas enttäuscht war, stelle ich euch heute eine Lip Color vor, die mich vollkommen überzeugt hat. Als vor kurzem ein Umschlag mit der neuen Full Mat Lip Color von ARTDECO bei mir eingetroffen ist, habe ich mich sehr gefreut und sofort mit dem Testen begonnen. Der Beerenton 18 – raspberry lover trifft genau meinen Geschmack und passt perfekt zum nahenden Herbst.IMG_0301 Der Hersteller verspricht folgendes:

  • Cremige Lippenfarbe
  • Schnell trocknend und lang anhaltend
  • Perfekt deckend mit einem ultimativ matten Finish
  • Wisch- und kussfest
  • Paranuss-Öl sorgt für geschmeidige Lippen

Nachdem ich den Liquid Lipstick nun verschiedenen Härtetests unterzogen habe, kann ich alle fünf Punkte bestätigen. Das Produkt kommt in einer eher unauffälligen aber stilvollen Verpackung daher. Mithilfe eines klassischen Flock-Applikators lässt sich die fest-cremige Textur des Liquid Lipsticks präzise auf den Lippen verteilen. Dort trocknet die intensive Farbe schnell matt an. Einmal angetrocknet hält die Lip Color bombenfest und lässt sich nur mit (ölhaltigem) Make Up-Entferner wieder abnehmen. Da das Produkt sich bei trockenen Lippen leicht in den Lippenfältchen absetzen kann, empfehle ich die Verwendung eines Lip Primers (ich benutze diesen hier). Obwohl der Liquid Lipstick so langanhaltend ist, fühlt er sich nicht unangenehm auf den Lippen an und nach dem Entfernen fühlten sich meine Lippen auch nicht so ausgetrocknet wie bei anderen, vergleichbaren Produkten. Der Lippenstift hinterlässt keine Spuren an Glasrändern und selbst nach dem Verspeisen eines Burgers war die Farbe noch da (in der Lippenmitte war sie ein klein wenig verblasst, aber nicht so schlimm, dass ein Nachschminken nötig gewesen wäre). Insgesamt gibt es die Full Mat Lip Color in sechs Nuancen im Standardsortiment sowie zusätzlich in zwei Limited Edition Farben. Der Farbton  18 – raspberry lover, den ihr auf den Fotos sieht, gehört zur The New Classic Herbstkollektion.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die ARTDECO Full Mat Lip Color ist ab sofort in vielen Parfümerien sowie im ARTDECO Onlineshop zum Preis von 9,95 Euro erhältlich.


Hinterlasse einen Kommentar

Stella testet: essence TE Fall back to Nature

Transparenz: Die vorgestellten Produkte wurden mir kostenlos vom Hersteller zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür. Natürlich lest ihr trotzdem wie immer meine ehrliche Meinung. Für die Verlinkungen im Beitrag erhalte ich keinerlei Gegenleistung.

fullsizeoutput_38bGestern habe ich ganz überraschend ein Paket vom essence-Blogger Relations-Team erhalten und mich sehr darüber gefreut – vor allem als ich gesehen habe, was sich darin verbirgt. Es sind nämlich einige Testprodukte aus der neuen Trend Edition Fall back to Nature: IMG_0274Der schwarz-goldfarbenen Look der Trend Edition spricht mich auf jeden Fall an. Ganz besonders neugierig war ich auf die Highlighter & Blush Palette. Schaut nur, wie hübsch sie von innen aussieht: img_0276.jpgUnd die unterschiedlichen Farben haben sogar niedliche Namen! Außerdem duften die Highlighter/Blushes leicht nach Himbeere. Hier sind die Swatches für euch: fullsizeoutput_38fWie ihr seht, sind alle Nuancen gut pigmentiert und damit schön farbintensiv. Die Highlighter glitzern stark und die Blushes sind richtig matt. Ich freu mich schon darauf, sie in meine Schminkroutine zu integrieren. Den Preis von um die 9,99 Euro finde ich fair, schließlich bekommt man mit der Palette gleich zehn verschiedene Farben von guter Qualität.

Als nächstes zeige ich euch den I love extreme crazy volume Mascara: IMG_0275Solche Faserbürstchen aus Elastomer mag ich persönlich bei Wimperntusche sehr gerne. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mascaras ist diese hier braun und nicht schwarz, für einen etwas sanfteren Look. Die Wimpern werden präzise getrennt und wirken länger. Der Mascara lässt sich gut schichten, ohne dabei Fliegenbeine zu verursachen. Mit einem Preis von nur um die 2,79 Euro ist er zudem ein richtiges Schnäppchen.

Außerdem waren in meinem Paket noch Hand & Body Tattoos sowie ein Kosmetikpinsel. Die Hand & Body Tattoos sehen niedlich aus, sind für mich aber eher ein Sommer-Produkt, deshalb sind sie erstmal bei mir in der Schublade gelandet. Sie kosten um die 1,99 Euro. Den Highlighter- und Rougepinsel finde ich sehr schön. Er fühlt sich angenehm weich an und liegt gut in der Hand. Bei einem Preis von 2,99 Euro kann man da nicht viel verkehrt machen. Mit den Kosmetikpinseln von essence habe ich sowieso in der Vergangenheit nur gute Erfahrungen gemacht. Sie sind günstig, leicht in der Handhabung und haben oft ein süßes Design. Bei richtiger Pflege halten sie auch recht lange. Einen meiner essence-Puderpinsel nutze ich inzwischen seit zwei Jahren und bin immer noch zufrieden.


2 Kommentare

Stella testet: NYX Slip Tease Full Color Lip Lacquer

Transparenz: Die folgenden Produkte habe ich kostenlos über den dm Produkttester erhalten, vielen Dank dafür! Für den Beitrag und die Verlinkungen darin erhalte ich keinerlei Gegenleistung. Natürlich lest ihr hier wie immer meine ehrliche Meinung.

fullsizeoutput_375Über den dm Produkttester hatte ich das Glück, drei Farben des neuen Slip Tease Full Color Lip Lacquer von NYX Professional Makeup gratis zu testen. Obwohl ich ein ziemlicher Lippenstift-Junkie bin, ist dies tatsächlich das erste Mal, dass ich ein Produkt dieser Marke ausprobiere. Ich habe die drei Farben Karma Suit YaRosy Outlook und Let’s get physical erhalten. fullsizeoutput_370Die sechseckige Verpackung sieht stylish aus und wirkt stabil, so dass man sie ohne Angst vor einem Auslaufunfall in der Handtasche transportieren kann. Der Applikator ist sanduhrförmig, mit ihm lässt sich das relativ dickflüssige Produkt gut und präzise verteilen. fullsizeoutput_365Laut Beschreibung soll der Lip Lacquer einen Vanille-Minz-Duft haben, der jedoch nicht besonders prägnant ist: wenn man die Nase direkt an den Spender hält, riecht man es, aber wenn das Produkt erst einmal aufgetragen ist, merkt man nichts mehr davon. Alle drei Nuancen haben eine satte Farbabgabe und ein stark glänzendes Finish. Glücklicherweise fühlt der Lip Lacquer sich nicht klebrig auf den Lippen an. Die Haltbarkeit beträgt mehrere Stunden (inklusive Trinken und kleinem Snack); nach einer Weile lässt zwar der Glanz etwas nach, aber die Farbe leuchtet weiterhin intensiv. Insgesamt habe ich tatsächlich nur einen Kritikpunkt: das Produkt trocknet nicht richtig an. Beim Trinken hinterlässt man schmierige Spuren am Glasrand. Wenn man (so wie ich) lange Haare hat und diese gern offen trägt, landen sie leicht auf den geschminkten Lippen und verteilen die Farbe hinterher im ganzen Gesicht (wo diese wegen der guten Haltbarkeit gar nicht so leicht abzubekommen ist). Sobald ich mir einen Zopf gemacht hatte, konnte ich mich aber mit dem Lip Lacquer wohl fühlen. Nun jedoch zu den Farben:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Karma Suit Ya wird vom Hersteller als deep berry bezeichnet, ich würde es eher violett nennen. Für den Alltagsgebrauch ist mir der Farbton zu edgy, da er schon sehr dunkel ist. Für rockige Party-Looks kann ich mir die Nuance aber gut vorstellen. Mein Favorit ist Rosy Outlook, ein warmes Mahagoni-Rot laut Hersteller. Die Farbe ist eher dezent, aber nicht langweilig. Let’s get physical, laut Hersteller ein brown spice pink (ich empfinde es eher als beige) sieht aufgrund meines Hauttons leider sehr unvorteilhaft an mir aus. Preislich liegen die Lip Lacquers bei 7,90 Euro, was ich angemessen finde. Sie werden demnächst bei dm erhältlich sein, jetzt gibt es sie bereits über die offizielle NYX Website.


Ein Kommentar

Stella testet: IT Cosmetics „Your Skin But Better™ CC+™ Cream“

Transparenz: Die vorgestellten Produkte wurden mir als kostenloses Testprodukt vom Hersteller zur Verfügung gestellt – natürlich lest ihr hier trotzdem wie immer meine ehrliche Meinung.fullsizeoutput_2ef

Seit kurzem sind ausgewählte Produkte der US-Marke IT Cosmetics bei Douglas hier in Deutschland erhältlich. Vorab durfte ich gratis die Your Skin But Better™ CC+™ Cream LSF 50+ CC Cream sowie den Heavenly Luxe™ Complexion Perfection Brush #7 Pinsel ausprobieren, vielen Dank dafür! Bereits von außen sah das Testpaket sehr schick aus und ich konnte es kaum erwarten, die Produkte dem Praxistest zu unterziehen. fullsizeoutput_2dcDer Pinsel war noch einmal extra in einer Plastikschatulle verpackt, wodurch er gut in Form geblieben ist, die CC Cream kommt in einer metallisch glänzenden Papp-Umverpackung daher, hinter der sich eine 32 ml-Kunststofftube mit Pumpspender verbirgt. IMG_0127Ich persönlich mag Pumpspender sehr gerne, weil diese das Dosieren erleichtern. Die Borsten des Pinsels fühlen sich auf beiden Seiten angenehm weich an.img_0136.jpgIch habe mir die CC Cream im zweithellsten Farbton Light ausgesucht, der insgesamt gut zu meinem natürlichen Hautton passt. (Beim Swatch auf dem Foto oben seht ihr die Rückseite meines blassen Unterarms; auf der Oberseite meines Arms entspricht die Farbe genau meinem natürlichen Hautton.) Die Konsistenz ist weder zu dünn- noch zu dickflüssig und lässt sich mit dem oben abgebildeten Pinsel gut verteilen (übrigens eignen sich auch eine oval Brush oder ein angefeuchtetes Make Up-Schwämmchen ganz hervorragend zum Verteilen des Produkts). Die CC Cream soll Feuchtigkeitscreme, Anti-Aging-Serum, Concealer, Foundation und Sonnenschutz in einem einzigen Produkt vereinen und entsprechend hoch waren meine Erwartungen. Die Deckkraft würde ich als mittelstark bezeichnen, allerdings lässt diese sich durch Schichten problemlos erhöhen. Und das Schichten funktioniert auch ohne Bröckeln oder Krümeln. Die CC Cream hinterlässt ein frisches dewy Finish wie man es sonst eher von koreanischen Beauty-Produkten her kennt. Poren und kleine Fältchen werden leicht kaschiert und mit zwei Schichten ist es mir auch gelungen, meine Augenringe verschwinden zu lassen. Das Hautgefühl ist angenehm und auch nach mehreren Stunden ist das Tragegefühl noch gut. Meine Haut hat sich nicht ausgetrocknet angefühlt, allerdings musste ich nach einigen Stunden den Ölglanz von meiner T-Zone abpudern. Die CC Cream dunkelt nicht nach und ihre Deckkraft bleibt den ganzen Tag über erhalten. Das Produkt ist tierversuchs- und parabenfrei, hat jedoch eine ellenlange Liste an Inhaltsstoffen. fullsizeoutput_2f6Achtung, die Zutatenliste auf der Douglas-Website stimmt nicht mit dem überein, was auf meiner Cremeverpackung steht. Falls ihr also dazu neigt, allergisch auf Kosmetika zu reagieren, prüft als erstes einmal genau die Inhaltsstoffe. Bereits an zweiter Stelle steht Schneckensekret, was ich persönlich sehr gut finde (die VeganerInnen unter euch wohl weniger). Ich nutze gern Seren oder Gesichtsmasken mit Schneckensekret, da dieses die Hauterneuerung fördert. Zudem enthält die CC Cream Niacinamid und Hyaluronsäure als Anti Age-Wirkstoffe. Außerdem sind viele natürliche Öl enthalten wie Babassuöl, Zitronenöl, Bergamottenöl (was auch ganz leicht am Duft der CC Cream zu spüren ist) oder Orangenöl. Der Sonnenschutz wird durch Titandioxid und Zinkoxid gewährleistet. Allerdings besteht die CC Cream auch zu einem großen Teil aus Silikonen, die dafür sorgen, dass Poren und Fältchen kleiner erscheinen. Damit diese nicht langfristig die Poren verstopfen, sollte die CC Cream am Abend gründlich abgeschminkt werden. Kommen wir nun zum Preis: mit 38,99 Euro pro Tube ist die CC Cream deutlich teurer als ein Drogerieprodukt und eher auf einem Preisniveau mit High End-Marken wie Estée Lauder oder Clinique, wobei ich es aufgrund der Inhaltsstoffe eher mit K-Beauty-Marken wie Erborian oder Laneige vergleichen würde. Die hochwertigen Inhaltsstoffe sowie der hohe Lichtschutzfaktor rechtfertigen meiner Meinung nach den recht hohen Preis, zumal das Produkt durch die mittelstarke Deckkraft bei nur einer Schicht sparsam im Verbrauch ist. Die IT Cosmetics Your Skin But Better™ CC+™ Cream LSF 50+ CC Cream ist in Deutschland exklusiv bei Douglas erhältlich. Zu dem Pinsel kann ich tatsächlich nicht ganz so viel sagen, weil ich praktisch keine Erfahrung mit hochpreisigen Pinseln habe. Die Heavenly Luxe™ Complexion Perfection Brush #7 wirkt qualitativ hochwertig und gut verarbeitet (vor allem im Vergleich zu meinen preisgünstigen Pinseln). Der Pinsel liegt gut in der Hand und verliert keine Haare beim Waschen. Ob ich ihn mir zum Preis von 38,99 Euro selbst gekauft hätte? Wahrscheinlich nicht, da ich persönlich lieber mit oval Brushes und Make Up-Schwämmchen arbeite. Weiterempfehlen würde die Heavenly Luxe™ Complexion Perfection Brush #7 aber auf jeden Fall – sie ist ebenfalls exklusiv bei Douglas erhältlich.


Hinterlasse einen Kommentar

Stella trainiert mit Fitnessblender

Transparenz: Ich empfehle Fitnessblender weiter, weil ich persönlich von der Website überzeugt bin; für diesen Beitrag erhalte ich keinerlei Gegenleistung.fullsizeoutput_2edIch muss zugeben, dass ich alles andere als sportlich bin; trotzdem möchte ich mich aus gesundheitlichen Gründen einigermaßen fit halten. Über den (übrigens ebenfalls empfehlenswerten) Blog Ein Pummel wird fit bin ich auf die Internetseite Fitnessblender.com gestoßen und war schnell absolut begeistert – inzwischen trainiere ich damit seit Ende Februar an fünf bis sechs Tagen pro Woche für je 30 bis 40 Minuten. Die mehr als 500 gratis Fitness-Videos des Ehepaars Kelli und Daniel decken ein weites Feld an Übungen aus unterschiedlichen Sportarten ab. Während ich mich zunächst vor allem an die Yoga- und Pilates-Workouts gehalten habe, habe ich mich vor einigen Wochen sogar an einige HIIT-Videos herangetraut und war überrascht, wie lange ich auch diese anstrengenden Übungen durchgehalten habe. Besonders gefällt mir an den Videos, wie sympathisch Kelli und Daniel rüberkommen: Sie führen die Übungen selbst vor und geraten dabei auch mal außer Atem oder kommen bei Kickboxing-Kombinationen durcheinander. Zwar sind alle Videos ebenfalls auf dem entsprechenden Youtube-Channel verfügbar, allerdings bietet die Fitnessblender-Website praktische Filterfunktionen (u.a. nach Schwierigkeitsgrad, Länge, beanspruchter Muskulatur oder notwendigem Equipment), die einem das Erstellen eines eigenen Trainingsplans erleichtern, den man mithilfe der integrierten Kalenderfunktion speichern kann. Wer keine Lust hat, selbst einen Plan zusammenzustellen, kann auch eines der fertigen Programme bei Fitnessblender kaufen. Hier gibt es unterschiedliche Varianten, je nach Trainingsziel, das man verfolgt. Ich habe mir den Plan FBReach gekauft, der vor allem die Beweglichkeit verbessern soll. Das vierwöchige Trainingsprogramm hat mich 8,99 Euro (bzw. 9,99 $) gekostet. Mit dem Plan erhält man ein abgestimmtes Trainingsprogramm, das sich aus den bereits vorhandenen (und gratis verfügbaren) Videos zusammensetzt. Man zahlt hier also nicht für die Videos an sich, sondern dafür, dass einem die Planung abgenommen wird. FBReach habe ich inzwischen anderthalb Mal durchgezogen und bin zufrieden mit dem Plan: meine Beweglichkeit hat sich verbessert und ich habe weniger häufig Rückenschmerzen und Verspannungen. Durch die Kalenderfunktion bin ich motiviert, mich aufzuraffen und mein tägliches Programm zu absolvieren, das ich danach mit einem befriedigenden Haken versehen kann. Für die meisten Videos wird nicht einmal Equipment benötigt, allerdings habe ich mir mittlerweile eine Gymnastikmatte und ein paar leichte Hantel zugelegt – die Yoga- und Pilates-Workouts machen mit einer dicken Matte einfach mehr Spaß und mit den Hanteln kann ich mich langsam ans Krafttraining herantasten.

Macht ihr Sport mithilfe von Fitness-Websites? Und wenn ja, welche davon würdet ihr weiterempfehlen?

 


2 Kommentare

Stella testet: Braun FaceSpa Pro 912

Über die Plattform For me online durfte ich den Braun FaceSpa Pro 912 kostenlos testen, vielen Dank dafür! IMG_0010Bei diesem Produkt handelt es sich um ein 3 in 1-Gesichtspflege-Gerät: Es vereint die Funktionen eines Gesichtsepilierers, einer Gesichtsreinigungsbürste und eines Gesichtsmassagegeräts. Mitgeliefert werden – neben dem Handstück und den drei Aufsätzen – eine kleine Reinigungsbürste, ein Aufbewahrungsbeutel, ein Ladekabel sowie ein Standfuß. Designtechnisch wurde mit der weiß/roségoldfarbenen Gestaltung schon mal mein Geschmack voll getroffen. Das Handstück ist recht schmal, liegt aber gut in der Hand (auch bei zierlichen Damenhänden).

IMG_0012

Das Handstück hat nur einen einzigen Knopf zum An- bzw. Ausschalten und ist damit sehr einfach zu bedienen. Die verschieden Aufsätze lassen sich unkompliziert wechseln, trotzdem hatte ich das Gefühl, dass sie bei der Verwendung sicher und fest sitzen.IMG_0036 Zuerst habe ich die Gesichtsreinigungsbürste ausprobiert. Im Lieferumfang enthalten ist eine Sensitiv-Reinigungsbürste. Deren Borsten fühlen sich sehr weich an und reinigen die Gesichtshaut sanft. Nach der Verwendung war das Hautgefühl porentief sauber und weich, aber nicht ausgetrocknet oder gereizt. Durch die Oszillationen wurde mein Gesichtsreinigungsgel gut aufgeschäumt. Nach der Benutzung lässt sie der Bürstenkopf einfach unter fließendem Wasser abspülen. Neben der Sensitv-Bürste bietet Braun noch weitere Varianten an, die mit diesem Gerät kompatibel sind. Besonders gespannt war ich auf den Mikro-Vibrationsaufsatz. IMG_0035Dieser massiert das Gesicht mit 25 Mikro-Vibrationen pro Sekunde und soll so dafür sorgen, dass Pflegeprodukte effektiv in die Haut eingearbeitet werden. Ich habe den Aufsatz mit meinem Lieblingsprodukt aus dem Bereich koreanische Kosmetik ausprobiert: der Snail Bee Essence von Benton. Die metallische Oberfläche des Kopfes hat einen leicht kühlenden Effekt, der sehr angenehm ist und auch die sanften Klopfbewegungen fühlen sich gut an. Mit dem Schalter am Aufsatz lässt sich zudem die Intensität der Bewegungen regeln (entweder stark oder nicht so stark). Ich verwende den Pflegekopf zwei Mal täglich und habe das Gefühl, dass die Essence damit besser von der Haut aufgenommen werden kann. IMG_0037Nach der Benutzung kann der Kopf einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Etwas skeptisch war ich zunächst bei dem Epilieraufsatz. Ich habe vorher noch nie einen Epilierer verwendet und hatte die Befürchtung, dass die Gesichtsepilation ein schmerzhaftes Erlebnis wird. Hier wurde ich jedoch positiv überrascht: das Entfernen störender Härchen über meiner Oberlippe sowie zwischen meinen Augenbrauen hat zwar etwas geziept, war aber angenehmer als das Herauszupfen mit einer Pinzette und ging viel schneller. Meine Haut war nach der Epilation etwas gerötet, was jedoch schnell wieder abgeklungen ist. Ebenfalls zufrieden bin ich mit der Akku-Leistung: nach einer Stunde ist der FaceSpa voll geladen und bei zwei Mal täglicher Verwendung hält die Ladung etwa eine Woche. Nachdem ich das Gerät nun bereits einen Monat lang in Benutzung habe, kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem FaceSpa Pro bin! Der Preis ist mit einer UVP von 149,99 Euro nicht gerade günstig, allerdings zahlt man so viel auch für andere Markengeräte, die dann nur eine Gesichtsreinigungsbürste und nichts Weiteres beinhalten. Mein einziger Kritikpunkt ist der Preis für die Gesichtsreinigungsbürstenköpfe, die alle drei Monate gewechselt werden sollten: eine UVP von 19,99 Euro für zwei Köpfe finde ich doch arg teuer, allerdings findet man mit etwas Glück online günstigere Angebote.


4 Kommentare

Stella testet: Catrice LE Active Warrior

Transparenz: Die folgenden Produkte wurden mir vom Hersteller kostenfrei im Austausch gegen Berichterstattung auf diesem Blog zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an das Catrice-Team!

Passend zum Sport-Thema des letzten Posts habe ich auch heute einen (im weitesten Sinne) sportlichen Testbericht für euch. Und zwar geht es um die Catrice Limited Edition Active Warrior, die ab sofort bis April in vielen Drogerien, Kaufhäusern und auch online erhältlich ist. Die „High-Performance Produkte, die sich durch ihre langanhaltenden sweat-proof Texturen auszeichnen,“ richten sich an sportbegeisterte Beauty-Fans. In meinem Testpaket waren vier verschiedene Produkte enthalten (nein, die Sachen sind nicht feucht, die „Schweißperlen“ auf den Deckeln gehören zum Design): fullsizeoutput_26f

  • Beginnen möchte ich mit meinem absoluten Favoriten, dem EPIC ACTIVE-PROOF LUMINIZER, den ich in der Nuance C02 Gym Beam erhalten habe. Dieser Creme-Highlighter verleiht dem Gesicht ein wunderschönes, natürliches Strahlen mit einem sanften Schimmer, ohne groben Glitzerkram. Von dem Ergebnis bin ich absolut begeistert! Der Luminizer hat eine flüssige Konsistenz, die sich mit dem Flock-Applikator gut entnehmen lässt. fullsizeoutput_26aVerteilt habe ich das Produkt dann mit den Fingern. Das hat gut funktioniert und am Ende hatte ich ein subtiles Strahlen auf den Wangenknochen, das tatsächlich den kompletten Tag über gehalten hat. Für um die 3,99 Euro bekommt man hier wirklich ein klasse Produkt mit einem top Preis-Leistungsverhältnis!
  • Als nächstes stelle ich euch das MAKE-UP FREEZING POWDER vor. IMG_0019Hierbei handelt es sich um ein transparentes Fixierpuder, das besonders langanhaltend mattieren soll. Das kann ich nur bestätigen: sogar meine ansonsten schnell fettige T-Zone musste ich heute nicht nachpudern! Das Puder kostet um die 4,99 Euro und duftet ganz leicht blumig (das liegt vielleicht an dem enthaltenen Kamillenextrakt?)
  • Nicht so zufrieden bin ich mit den SWEAT SOLDIER REFRESHING WIPES. Diese bedufteten Erfrischungstücher sind nicht – wie ich zuerst angenommen hatte – für das Gesicht, sondern für den Körper gedacht. Sie säubern zwar gut und duften auch angenehm, aber das Hautgefühl nach der Reinigung hat mir so gar nicht gefallen. Meine Haut hat sich irgendwie stumpf und ausgetrocknet angefühlt. Eine Packung enthält 15 kleine Tücher und kostet um 2,49 Euro.
  • Besonders gespannt war ich auf den EPIC SEX-PROOF LIP INK. Ich habe die Nuance

    C01 AdREDnaline erhalten. Der Lip Ink hat eine gel-artige Textur und wird mit einem Flock-Applikator aufgetragen. Wie ihr auf dem Bild seht, habe ich das nicht ganz so hinbekommen (wahrscheinlich hätte ich besser zusätzlich einen Lipliner verwenden sollen, aber hinterher ist man immer klüger…). fullsizeoutput_267Die Farbe ist recht intensiv, aber nicht so schrill, wie ich beim Anblick der Verpackung befürchtet hatte. Ob der Lip-Tint – wie der Name andeutet – auch eine heiße Nummer übersteht, habe ich (noch) nicht ausprobiert, aber eine Haltbarkeit von sechs Stunden ist schon gegeben. Im Laufe der Zeit lassen der Glanz und die Farb-Intensität etwas nach, aber auch nach sechs Stunden sind die Lippen immer noch ansehnlich. Das Tragegefühl ist angenehm, allerdings hatte ich das Gefühl, dass der Tint meine Lippen etwas austrocknet. Erhältlich ist die Lippenfarbe zum Preis von etwa 4,49 Euro.

    Wie gefällt euch die Limited Edition? Lasst mir gerne einen Kommentar da!