stellabloggtfuereuch

Beauty – Bücher – Blockbuster

Stellas Top 3: Detektivinnen

5 Kommentare

Nachdem ich euch bereits meine Favoriten aus den Bereichen Cosy Crime sowie ungewöhnliche männliche Ermittler vorgestellt habe, präsentiere ich euch heute am internationalen Frauentag meine Lieblings-Thriller-Detektivinnen. Alle drei vorgestellten literarischen Powerfrauen ermitteln in Serie und ich stelle euch jeweils kurz die Figur selbst sowie den ersten Band der Reihe vor.

Dunkle GebeteLacey Flint 1 von Sharon Bolton

© Verlagsgruppe Random House GmbH

Platz 3: DC Lacey Flint aus der gleichnamigen Serie von Sharon Bolton

Die junge Londoner Polizistin Lacey Flint leistet gute Arbeit und wird von ihren KollegInnen für ihre hohe Einsatzbereitschaft respektiert – privat ist sie jedoch eher eine Einzelgängerin und lässt niemanden allzu nah an sich ran. Doch plötzlich findet Lacey sich im Zentrum einer Mord-Ermittlung wieder: ein mysteriöser Serienmörder, der sich auf Jack the Ripper beruft, erwähnt Lacey in einem Brief an die Presse namentlich. Nach und nach wird klar, dass die Ermittlerin einen persönlichen Bezug zu dem Täter haben muss, der weit in die geheimnisumwobene Vergangenheit von Lacey hineinreicht.

Während Lacey die Leser anfangs ebenso auf Abstand hält wie die anderen Figuren und nur langsam mehr von sich preisgibt, wächst sie dem Leser im Laufe der inzwischen vier Romane der Serie immer mehr ans Herz. Ihre Bereitschaft, Risiken einzugehen und ihr Leben auf’s Spiel zu setzen, um andere Figuren zu retten machen Lacey zu einer sympathischen Heldin.

Band 1 der Reihe, Dunkle Gebete, ist in deutscher Übersetzung von Marie-Luise Bezzenberger beim Goldmann Verlag erschienen. Die Taschenbuch-Ausgabe kostet 8,99 Euro und das E-Book ist für 7,99 Euro zu haben. Zudem gibt es eine ungekürzte Lesung mit Dana Geissler als Hörbuch-Download für 24,95 Euro. Infos zu der chronologisch richtigen Reihenfolge, in der ihr die Bücher am besten lesen solltet, findet ihr hier.

Belladonna von Karin Slaughter

© Verlagsgruppe Random House GmbH

Platz 2: Detective Lena Adams aus der Grant County-Serie von Karin Slaughter

Im Auftakt-Band zur Grant County-Serie trifft Detective Lena Adams ein harter Schlag: Ihre Schwester Sybil, eine blinde College-Professorin wurde grausam ermordet. Klar, dass die einzige weibliche Polizistin in der Kleinstadt Heartsdale (Georgia, USA) ein persönliche Interesse daran hat, den Täter zu erwischen. Als ein weiteres Opfer desselben Mörders aufgefunden wird, begibt Lena sich selbst in größte Gefahr, um weitere Todesfälle zu verhindern.

Im direkten Vergleich zur anderen Protagonistin der Grant County-Serie, der liebenswürdigen Kinderärztin und Teilzeit-Leichenbeschauerin Sara Linton wirkt Lena Adams eher wie eine Anti-Heldin: sie ist impulsiv, eigensinnig, sturköpfig und trifft nicht immer die klügsten Entscheidungen mit teilweise selbstzerstörerischen Resultaten. Trotzdem ist sie eine gute Polizistin und die mit Abstand interessanteste Figur in der Grant County-Serie. Während es zunächst so aussah, als wäre Lenas Geschichte mit Band 6 der Reihe, Zerstört, beendet, ist inzwischen bekannt geworden, dass Lena auch als Figur in Schwarze Wut, dem 5. Band der Georgia-Serie, der in Deutschland am 24.05.2016 erscheint, auftauchen wird – ich bin schon gespannt!

Lena Adams gibt ihr Debüt in Belladonna, das in Deutschland in der Übersetzung von Teja Schwaner beim Blanvalet Verlag erschienen ist. Die Taschenbuch-Ausgabe ist für 8,99 Euro erhältlich, während das E-Book 7,99 Euro kostet. Infos zur richtigen Lese-Reihenfolge gibt es hier.

Die Chirurgin von Tess Gerritsen

© Verlagsgruppe Random House GmbH

Platz 1: Inspector Jane Rizzoli aus der Rizzoli & Isles-Reihe von Tess Gerritsen

Mit der Fernsehserie Rizzoli & Isles hat es mmeine Lieblingsermittlerin zu großer, internationaler Bekanntheit gebracht. Ich habe die toughe Detektivin zuerst in dem Roman Die Chirurgin kennengelernt. Vielleicht wundert es euch, dass ich hier einen fünfzehn Jahre alten Krimi empfehle, aber ich verspreche euch, dass dieser nichts an seinem Unterhaltungswert verloren hat! Hier treibt ein Serienmörder in Boston sein Unwesen, der es auf allein stehende Frauen abgesehen hat. Eine allein stehende Frau ist auch Inspector Jane Rizzoli, die in dem Fall ermittelt. Die US-Amerikanerin mit italienischen Wurzeln ist als einzige Frau im Mord-Dezernat häufig Ziel sexistischer Scherze und so ist es kein Wunder, dass sie nicht unbedingt freundlich auf andere Menschen zu geht, sondern lieber direkt als höflich ist und sich stets auf das konzentriert, was sie am besten kann: ihren Job als Polizistin. Während Jane mit ihrer eigensinnigen, dickköpfigen Art im ersten Teil noch nicht unbedingt sympathisch rüber kommt (die Autorin selbst hat mal in einem Interview gesagt, dass Jane sie anfangs eher irritiert hat), wächst sie dem Leser im Laufe der elf Romane der Reihe allmählich ans Herz. Das liegt einerseits daran, dass wir die ehrgeizige Polizistin besser kennen lernen, andererseits aber auch an der persönlichen Entwicklung der Figur. Janes Freundschaft zur Gerichtsmedizinerin Maura Isles und Janes spätere Ehe und Mutterschaft (die sie jedoch nicht davon abhält, weiterhin Morde aufzuklären) geben der Autorin Gelegenheit, eine menschlichere, wärmere Seite von Jane zu zeigen. In Teil 1 der Serie taucht Maura Isles übrigens noch nicht auf, sie tritt erst im 2. Band, Der Meister, in Erscheinung.

Die Chirurgin ist in deutscher Übersetzung von Andreas Jäger im Blanvalet Verlag erschienen. Die Taschenbuch-Ausgabe kostet 9,99 Euro und das E-Book ist für 8,99 Euro erhältlich. Es gibt zudem mehrere Hörbuchfassungen: eine gekürzte Lesung (280 Minuten) mit Claudia Michelsen auf 4 CDs für 9,95 Euro oder als Download für 6,95 Euro, eine längere gekürzte Lesung (450 Minuten) mit Michael Hansonis als Download für 19,95 Euro sowie eine ungekürzte Lesung (849 Minuten) mit Michael Hansonis als Download für 27,95 Euro. Infos zur richtigen Lese-Reihenfolge gibt es hier.

Advertisements

5 Kommentare zu “Stellas Top 3: Detektivinnen

  1. Tess Gerritsen und Karin Slaughter mit „Belladonna“, stehen schon ewig auf meiner Wunschliste! Ich hoffe, ich schaffe es bald die 1.Fälle der beiden zu lesen, aber du hast mir jetzt richtig Lust darauf gemacht.
    Liebe Grüße, Kati

    Gefällt 1 Person

  2. Ich liebe sowohl die Tess Gerritsen Bücher mit Rizzoli und Isles, als auch die Karin Slaughter Bücher mit Lena Adams 🙂 Ich finde allerdings, die Fernsehserie macht aus den beiden Tussen :/

    Gefällt 1 Person

    • Ich finde auch, dass die TV-Rizzoli und Isles nicht so viel mit Ihren Buch-Vorbildern gemein haben, gerade Maura habe ich mir schon allein vom Aussehen her ganz anders vorgestellt (eher Schneewittchen-mäßig) und die Buch-Jane würde ganz sicher nicht nur mit perfekt frisierten Haaren und schickem Make Up ermitteln…

      Gefällt mir

  3. Pingback: Buch-Tipp: Totenlied von Tess Gerritsen | stellabloggtfuereuch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s